weather-image
22°

Integriertes kommunales Entwicklungskonzept: Stadt Porta Westfalica lädt zu Abschlussveranstaltung ein

Wenn Bürger mitreden dürfen

PORTA WESTFALICA. Das Integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) Porta Westfalica liegt vor. Die Projektideen der Bürgerschaft können nach Auskunft der Stadtverwaltung nun gefördert und umgesetzt werden.

veröffentlicht am 24.01.2019 um 15:56 Uhr

PORTA WESTFALICA. Das mit der Entwicklung von IKEK beauftragte Planungsbüro ARGE Dorfentwicklung aus Detmold wird seinen Abschlussbericht am Mittwoch, 30. Januar, ab 18 Uhr im Rathaus Porta öffentlich vorstellen. Von der Stadtverwaltung wird in dieser Veranstaltung auch darüber informiert, welche Projekte zunächst umgesetzt werden sollen.

Die Stadt Porta Westfalica hat sich zum Ziel gesetzt, alle Ortsteile für die Zukunft gut aufzustellen und vor Ort die Lebensqualität zu stärken. Aus diesem Grund wurde im März 2018 das vom Land NRW geförderte Integrierte kommunale Entwicklungskonzept gestartet. Alle Ortsteile der Stadt Porta Westfalica wurden in ihrer Besonderheit einbezogen, um konkrete zukunftsweisende Projekte unter Beteiligung der Bürgerschaft zu entwickeln. Nach einer öffentlichen Auftaktveranstaltung wurden zur umfassenden Bestandsaufnahme Ortsrundgänge mit Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt und auf dieser Basis für jeden Ortsteil Maßnahmen erarbeitet. Für diese Projekte können nun wiederum im Rahmen von IKEK Fördermittel beantragt werden.

Bürgermeister Bernd Hedtmann: „Es rückt in greifbare Nähe, was in knapp einem Jahr gemeinsam intensiv und sehr konstruktiv erarbeitet worden ist, denn ab jetzt geht es um die Realisierung der einzelnen Projektideen.“r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare