weather-image
×

Werden Schulen in Niedersachsen ab Montag geschlossen?

Der Corona-Krisenstab der Landesregierung empfiehlt, ab Montag die Schulen Niedersachsens für vorgezogene und verlängerte Osterferien von insgesamt vier Wochen zu schließen. Auch für die Abiturprüfungen vom 17. April sind Notfallpläne in Arbeit. Eine Sprecherin der Landesregierung wollte eine entsprechende Entscheidung zunächst nicht bestätigen.

veröffentlicht am 12.03.2020 um 15:27 Uhr
aktualisiert am 12.03.2020 um 18:13 Uhr

Karen Klages

Autor

Reporterin (in Elternzeit) zur Autorenseite

SCHAUMBURG. Schüler und Eltern in Niedersachsen müssen sich auf vorgezogene Osterferien einstellen. Nach Informationen der HAZ hat der wegen der  Ausbreitung des Coronavirus eingerichtete Krisenstab der Landesregierung empfohlen, die Schulen ab Montag bis zum regulären Ende der Osterferien am 14. April zu schließen.

Ein Beschluss der Landesregierung auf der Basis der Empfehlung des Krisenstabs stand zunächst noch aus. Auch für Kitas ist bislang keine Entscheidung gefallen. Über landesweite Schulschließungen entscheiden würde das niedersächsische Sozialministerium auf Basis des Infektionsschutzgesetzes. Umsetzen müssten den Beschluss die Gesundheitsämter vor Ort.

Regulär hätten die Osterferien erst am 30. März begonnen. Der letzte Schultag vor den Ferien wäre der 27. März gewesen. Jetzt könnte die Landesregierung den Ferienbeginn um zwei Wochen vorziehen.

2 Bilder

Die Kultusminister der Länder berieten am Nachmittag in Berlin. Danach hieß es, flächendeckenden Schulschließungen seien nicht ausgeschlossen – allerdings sei wahrscheinlicher, dass der Schulbetrieb abgespeckt weitergeführt wird. Er würde sich dann auf den Unterricht sowie Lehrer- und Schulkonferenzen beschränken. Auf Klassenfahrten ins Ausland und Ausflüge im Inland müsse dann grundsätzlich verzichtet werden. 




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige