weather-image
31°
×

Modernisiertes W-LAN

Westfalenbahn bietet ab sofort schnelleres Internet im Zug

SCHAUMBURG/MINDEN/HANNOVER. Die Fahrgäste der Westfalenbahn auf den Strecken Bielefeld-Minden-Braunschweig (RE70) und Braunschweig-Minden-Rheine (RE60) können ab sofort zwar nicht schneller fahren, aber schneller surfen und sich dadurch die Fahrtzeit verkürzen.

veröffentlicht am 30.07.2020 um 12:55 Uhr

 Mehr als 1,3 Millionen Euro investieren die Auftraggeber der Westfalenbahn, um den Fahrgästen in den Zügen schnelleres WLAN zu bieten. Das Geld stammt von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), der Region Hannover und dem Regionalverband Großraum Braunschweig. Die Westfalenbahn selbst beteiligt sich mit rund 150.000 Euro.

„Mit diesem Projekt modernisieren wir das WLAN-Angebot auf zwei wichtigen Strecken“, sagt Carmen Schwabl, Geschäftsführerin der LNVG. „Kostenloses WLAN in allen Fahrzeugen und Stationen des öffentlichen Nahverkehrs erhöht für unsere Fahrgäste nicht nur die Aufenthaltsqualität. Ein durchgängiges WLAN-System erleichtert auch die individuelle Planung der Anschlussverbindungen“, betont Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover.

 LTE-Internet aus drei Mobilfunknetzen

Mit jeweils zwölf Access-Points in den Doppelstockzügen der Linien RE60 und RE70, sowie vier Access-Points in den Triebzügen der Linie RE15 (Rheine-Emden) bietet die 2005 von den Mindener Kreisbahnen (MKB) mitbegründete Westfalenbahn, die sich seit 2017 im Alleinbesitz der Abellio GmbH befindet, ab sofort ein zuverlässiges Internet aus drei Mobilfunknetzen für ihre Fahrgäste an. Mit konstanten Geschwindigkeiten im LTE-Bereich können die Fahrgäste täglich auf ein Datenvolumen von 1 GB zugreifen – soweit die Netzabdeckung entlang der Strecken dies zulässt. Die WFB war 2015 einer der Pioniere bei der Bereitstellung von WLAN im Regionalverkehr. mt




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige