weather-image
24°

Snackhersteller baut drei Hallen an der A2

XOX investiert in Lauenau

Der Hamelner Snack-Hersteller XOX investiert im Lauenauer Logistikpark. 80 neue Arbeitsplätze und drei Fabrikhallen für Chips, Flips und Co. sollen an der Autobahn 2 entstehen. Inhaber Edmund E. Besecke präsentierte nun in Lauenau seine Pläne.

veröffentlicht am 28.03.2019 um 21:30 Uhr
aktualisiert am 29.03.2019 um 15:28 Uhr

Snackherstellung in Hameln. XOX will künftig auch an der A 2 produzieren. Foto: fh

Autor:

Guido Scholl und Frank Henke
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HAMELN/LAUENAU. Im vergangenen Herbst wurde bekannt, dass die Stadt Hameln XOX keine Flächen für eine Expansion um 30 000 Quadratmeter anbieten konnte. Besecke hatte damals bereits angedeutet, dass die Betriebserweiterung auch im Landkreis Schaumburg stattfinden könne.

In Lauenau ist nun eine Ansiedlung auf sogar 60 000 Quadratmetern geplant. Eine 20 000-Quadratmeter-Halle als Lager füllt laut Plan den größten Teil des Fabrikareals. Eine 2000 Quadratmeter große Halle ist fürs Packen und ein ebenso großes Gebäude zwecks Fertigung vorgesehen.

Bis 2021 sollen dort zunächst 20 Arbeitsplätze geschaffen werden, bis 2023 kommen dann laut Plan 60 weitere Jobs hinzu. In Hameln will das Unternehmen, das derzeit 185 Beschäftigte hat, aber ebenfalls 20 zusätzliche Kräfte einstellen. „Die Leute in Hameln brauche ich in Hameln“, betonte Besecke.

Popcorn, Kartoffelchips, Brezeln, Erdnussflips, Reiscracker, Laugengebäck, Studentenfutter und Nüsse gehören zum Sortiment des Unternehmens. Produktionsstandorte befinden sich außer in Hameln bisher nur im Ausland: in Italien und den Niederlanden.

Bei Lauenau sollen Reiscracker, Erdnüsse, Chips und einiges mehr sortiert und verpackt werden. Eine Produktionsstätte ist aber auch geplant. Besecke präsentierte Zahlen, wonach die Mengen sämtlicher Snack-Arten in Deutschland rückläufig sind – außer salzige Snacks. Auf diesem Sektor ist XOX Deutschlands Nummer drei.

Der jetzige Eigentümer hat die Marke XOX im Jahr 1998 übernommen, zunächst zu reinen Vertriebszwecken. Seit 2005 wird in Hameln auch produziert. Betriebsstart an der A 2 soll nach Beseckes Vorstellung nun im Sommer 2020 sein.

Läuft der Standort auf Hochtouren, dürften dann täglich 120 bis 150 Lastwagen das Firmengelände ansteuern. Ein Zuhörer regte in Lauenau bereits an, die Abbiegestreifen an der Autobahnzufahrt zu verlängern, damit der Verkehrsfluss gerade auch mit den vielen Schwerlastern besser funktioniert.

Der XOX-Inhaber stellte auch in Aussicht, dass sein Unternehmen am Standort Lauenau perspektivisch weiter wachsen kann. In Bad Nenndorf und Rehren auf vergleichbaren Gewerbearealen an der Autobahn sei dies nicht der Fall gewesen. Dies habe mit den Ausschlag für Lauenau als Wunsch-Ort gegeben.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare