weather-image
21°

„Pristine“ aus Norwegen kommen nach Bückeburg / „Ni Sala“ aus München der Opener

Überflieger spielen in der Schraub-Bar

BÜCKEBURG. Am Samstag 18. Mai, tritt ab 19 Uhr die norwegische Psychedelic Blues Rock Band „Pristine“ um die charismatische Frontfrau Heidi Solheim das zweite Mal in der Schraub-Bar auf. Die Europatour zu ihrem 5. Album führt sie durch viele große Clubs in ganz Europa, und wenn die Band weiterhin so rasant aufsteigt, könnte es die letzte Möglichkeit sein, die Band in so gemütlicher privater Atmosphäre wie in der Schraub-Bar zu sehen. Als Opener spielt die Münchener Rock-‘n’-Roll-Band „Ni Sala“

veröffentlicht am 14.05.2019 um 13:30 Uhr
aktualisiert am 14.05.2019 um 18:10 Uhr

„Pristine“ um die charismatische Frontfrau Heidi Solheim spielen am Samstag in der „Schraub-Bar. Foto:Daniel_ Lilleeng

Das fünfte Album der Norweger „Pristine“ bedeutet konsequente Fortentwicklung und Diversifikation zugleich. Heidi Solheim, die aus Tromsö stammende Frontfrau und kreativer Kopf, vereint auf den elf Songs von „Road Back To Ruin“ hohe musikalische und textliche Vielfalt – die Band und ihre Stimme liefern dazu den roten Faden.

Der Albumtitel „Road Back To Ruin“ entstand, wie die Sängerin sagt, aus Frustration. Über gesellschaftliche Zustände, in denen sich Meinungen und Werte in eine bestimmte Richtung verschieben. Die Trennung von beziehungsweise die Furcht vor „den anderen“, die von einflussreichen Menschen dazu missbraucht wird, mehr Macht zu erlangen. Blindes Misstrauen werde gesät und Mauern gebaut – „Dinge, die schon mehrfach geschehen sind, und die Gesellschaft scheint nun dennoch wieder mit voller Geschwindigkeit in ebendiese Fallen zu laufen.“ Die Einstellung von Menschen, wo der Mangel an Edelmut und Empathie in Hass übergeht – dies bereite ihr Angst, so Heidi Solheim. Nicht umsonst lautet der letzte Satz der Album-Credits: „Take care of each other. Be generous, including and kind.“

Aufgenommen wurde „Road Back To Ruin“ im Paradiso Studio in Oslo, mit Produzent Øyvind Gundersen und Techniker Christian Engfelt. Die Basictracks wurden live eingespielt, der Drumsound mit Raummikrofonen eingefangen. Das Resultat ist ein authentischer, großer Sound – und Pristine‘s unglaubliche Live-Energie als Momentaufnahme festgehalten.

Heidi Solheim und mit ihr Espen Elverum Jacobsen(Gitarre), Gustav Eidsvik (Bass) sowie Ottar Tøllefsen (Schlagzeug) interagieren als Kern der Band facettenreich und mit höchstem gegenseitigen musikalischen Verständnis. Wer sich davon selbst überzeugen will, kommt am besten diesen Samstag in die Schraub-Bar.

Die Münchner Rock-’n‘-Roll-Band „Ni Sala“ heizt ab 21 Uhr als Support für Pristine ein. Einlass ist wie immer um 19 Uhr.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare