weather-image
16°
×

Bäder GmbH bittet um Einhaltung der Corona-Regeln an den bevorstehenden heißen Tagen

Ansturm auf das Bückeburger Bergbad – Polizei hilft

BÜCKEBURG. Wie nicht anders zu erwarten, war am Donnerstag im und auch vor dem Bergbad in Bückeburg viel los. Aufgrund der Coronaverordnung darf wie berichtet nur eine Mindestanzahl von Badegästen in das Bergbad gelassen werden.

veröffentlicht am 07.08.2020 um 11:09 Uhr
aktualisiert am 07.08.2020 um 12:10 Uhr

4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Die Stadt Bückeburg bat zwischen 14 bis 15 Uhr bei der Polizei um Unterstützung, weil sich vor dem Haupteingang des Bades an der Birkenallee zweimal größere Menschenmenge mit circa 100 Wartenden gebildet hatten. Die Polizei machte jeweils Lautsprecherdurchsagen und musste auf den einzuhaltenden Mindestabstand hinweisen, der von den einsichtigen und geduldigen Freibadanhängern umgesetzt wurde, wie die Polizei mitteilte. Am Donnerstag besuchten nachmittags 680 Badegäste das Bergbad, insgesamt kamen 1300, wie Betriebsleiter Erik Rechenberg gegenüber unserer Zeitung mitteilte.

Angesichts der erwarteten heißen Temperaturen bittet die Bäder GmbH in den kommenden Tagen um Rücksichtnahme und Einhaltung der Corona-Regeln. Insbesondere nach der Wiedereröffnung des Bergbades nach der Mittagspause um 14 Uhr kann es im Kassenbereich zu Menschenansammlungen kommen. Es wird gebeten, beim Warten den Mindestabstand einzuhalten und sich diszipliniert zu verhalten. Nach Angaben der Betriebsleitung wird in den kommenden Tagen ein Sicherheitsdienst vor und im Bad zum Einsatz kommen.

Vor dem Gang oder Fahrt zum Bergbad bittet die Bäder GmbH, einen Blick auf die Homepage des Bades zu werfen. Hier ist ein Echtzeitzähler gleich auf der Startseite zu finden: www.baeder-bueckeburg.de. Denn aufgrund der Corona-Pandemie dürfen nur maximal 1000 Badegäste in das Bad eingelassen werden. Wenn eine Höchstzahl erreicht ist, zeigt der Zähler rot an. Dann wird geraten, abzuwarten und zunächst Zuhause zu bleiben. In die drei Becken selbst, also auch mit dem Planschbecken, selbst dürfen gleichzeitig maximal nur 360 Schwimmer. Die Mittagspause wird gemacht, da von zwölf bis 14 Uhr nach den Vorgaben des Gesundheitsamtes das Bad hygienetechnisch auf Vordermann gebracht werden muss, also desinfiziert wird. Die Auflagen sind sehr personalintensiv, sodass die Bäder GmbH die Öffnungszeiten einschränken musste. An den Wochenenden ist von acht bis zwölf und 14 bis 18 Uhr geöffnet, an den Werktagen montags bis freitags bereits ab sechs Uhr.

Wie der Betriebsleiter weiter mitteilte, ist es nicht möglich, online oder telefonisch Reservierungen für einen Badbesuch vorzunehmen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige