weather-image
×

Bahnmitarbeiter spricht von „prädestiniertem Bereich“ / Bei der Regionalkonferenz zum Bahnprojekt Hannover-Bielefeld treffen die Gegensätze erneut hart aufeinander

Bahntunnel unter der Bückeburger Kernstadt?

BÜCKEBURG / LANDKREIS SCHAUMBURG. Bei der zweiten, wiederum nicht öffentlichen und diesmal aufgrund der Pandemie-Lage wieder digital durchgeführten Regionalkonferenz zum Bahnprojekt Hannover-Bielefeld stand nach Seelze-Haste diesmal die Region Schaumburg und dabei insbesondere Bückeburg und das Auetal im Mittelpunkt. Während dabei die Möglichkeiten zum Ausbau der Bestandsstrecke sehr konstruktiv und ohne erkennbare größere Konfliktpunkte diskutiert und vertieft werden konnten, prallten beim Thema Grobkorridore für eine mögliche ICE-Neubaustrecke die Gegensätze erneut hart aufeinander. Am 9. November hatte die Bahn im Rahmen ihres dritten Plenums diese Grobkorridore, innerhalb derer nun vertieft nach möglichen konkreten Trassenverläufen gesucht werden soll, öffentlich vorgestellt. Insbesondere im Raum Bückeburg wurden damit offenbar erhebliche Ängste vor einem Trassenneubau durch das Naturschutzgebiet Bückeburger Niederung und sogar durch Bereiche der Kernstadt geschürt.

veröffentlicht am 24.11.2021 um 14:54 Uhr
aktualisiert am 24.11.2021 um 19:53 Uhr

jp01

Autor

Reporter zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen. SZLZ +

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
SZLZ+
  • SZLZ+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen.
  • Jederzeit kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen.
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige