weather-image
17°

Für Laura Driftmann gibt es so gut wie keine Hindernisse – „Ich bin jetzt viel selbstbewusster!“

Begeisterte „Wheelchair-Skaterin“

BÜCKEBURG. Sicher steuert Laura Driftmann ihren Rollstuhl über die Skate-Anlage im Petzer Feld. Unebener Rasen, Kanten oder Schotter bereiten der 20-Jährigen auf dem Feldweg dorthin keine Schwierigkeiten. Mit Sturzhelm und Schonern an Händen und Knien steuert sie ihren Rollstuhl direkt auf die bunt abgesprühte Rampe zu. Sie schafft es ein Stück weit hoch und rollt dann rückwärts wieder hinunter. „Das kostet mich schon viel Überwindung. Ich muss noch fleißig üben, bis ich die Rampe mal ganz nach oben schaffe“, sagt Laura Driftmann.
Seit einem Jahr ist die Bückeburgerin aktive „Rollstuhl-Skaterin“, oder besser „Wheelchair-Skaterin“, wie der Sport in Fachkreisen genannt wird.

veröffentlicht am 10.09.2019 um 10:53 Uhr
aktualisiert am 10.09.2019 um 16:50 Uhr

Die Wheelchair-Skaterin fühlt sich auf der Anlage im Petzer Feld wohl. Fotos: ana

Autor:

Joana Harmening



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige