weather-image
22°
Kita- und Krippenkinder bemalen ausrangierte Verkehrsschilder

Bleche zu Bildern

BÜCKEBURG. „Schilder zu Bildern“: Ein ums andere Jahr haben sie Fahrern und Fußgängern signalisiert, wie sie sich auf Bückeburgs Straßen zu verhalten haben. Doch längst ist ihr „Lack“ ab, haben sie ihr Reflexionsvermögen bei Dunkelheit eingebüßt – und waren seitdem nur noch Metallschrott. Sie, das sind 25 Straßenverkehrsschilder, die der Bauhof außer Dienst gestellt hat. Jetzt haben diese Altbleche eine neue Bestimmung gefunden.

veröffentlicht am 11.10.2018 um 11:48 Uhr
aktualisiert am 11.10.2018 um 17:30 Uhr

270_0900_111349_b_Zaun0510_4_.jpg

Autor:

THOMAS WÜNSCHE
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

25 Racker der städtischen Kindertagesstätte und Kinderkrippe Unterwallweg haben sie mit bunten Baustellenmotiven bemalt. Seit Kurzem zieren sie den Bauzaun vor der Stadtsparkasse am Marktplatz.

„Die Schilder wurden von uns zuvor abgeschliffen und grundiert, damit die Farbe auch hält“, berichtet Michael Hoyer vom Fachdienst Tiefbau bei der Stadt. Die Anregungen für die Kräne, Pylonen, Rüttelplatten und Bagger holten sich die Fünf- bis Zehnjährigen aus Kita und Hort zuvor bei der Besichtigung einer richtigen Baustelle.

Im Beisein der Kleinen um Kita-Leiterin Iris Wilkening befestigten Bauhof-Mitarbeiter die Bleche am Zaun. Als Belohnung für ihre mehrere Wochen währende Malarbeit, bei der die Kinder mit Eifer bei der Sache waren, gab es von der Sparkasse Schaumburg zwei Tüten mit Holzspielzeug, die Norbert Grube überreichte. Schöne Geste darüber hinaus: Damit die Kindertagesstätte nicht auf den Kosten für Farbe und Pinsel sitzen bleibt, überreichte die Brunkow GmbH & Co. Tiefbau KG mit Sitz in Hüllhorst eine Geldspende, welche sämtliche Kosten decken soll.

Zur Erinnerung: Die aktuelle Aktion Schilder zu Bildern ist nicht die erste ihrer Art in Bückeburg. Vor etwa zehn bis 15 Jahren soll es Vergleichbares an einem Bauzaun an der damaligen Baustelle Lange Straße/Schulstraße vor der Stadtkirche gegeben haben.




Kommentare