weather-image
23°

Mineralien- und Fossilienbörse am 17. März

Brad Pitt gehört zu Kunden von Star-Fossilienjäger Kusche

KLEINENBREMEN/HAUSBERGE. Mehr Platz, mehr Aussteller, Kinderprogramm: Zwei Jahre nach dem Umzug von Kleinenbremen nach Hausberge ins dortige Bürgerhaus legt die Mineralien- und Fossilienbörse nach.

veröffentlicht am 06.03.2019 um 11:04 Uhr

Präparator Tjard Kusche (links), zu dessen Kunden Hollywood-Stars gehören, und Mike Polschinski vom Kleinenbremer Museum sehen sich die äußerst seltene Zahnreihe eines Plesiosauriers und andere Funde an. Foto: ly

Autor:

Stefan Lyrath
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KLEINENBREMEN/HAUSBERGE. „Dies soll dazu führen, dass die Besucherzahlen spürbar steigen“, erklärt Thomas Weber, Geschäftsführer des Vereins Bürgerhaus Porta Westfalica, mit Blick auf die nächste Börse am Sonntag, 17. März. Geöffnet ist von 10 bis 17 Uhr.

Diesmal bauen 19 Aussteller ihre Stände auf, fünf mehr als 2018. Sie finden einen zusätzlichen Raum vor. Für das Kinderprogramm (13 bis 16 Uhr) sorgt Markus Miller, wissenschaftlicher Volontär des Kleinenbremer Museums für Bergbau und Erdgeschichte.

Der Schwerpunkt liegt auf Funden aus der Region, im Angebot sind aber auch exotische Steine. Außerdem gibt es Werkzeuge, Schmuck und Fachliteratur. „Bei uns findet sich jeder wieder: Kids, Experten, Sammler, Familien, Schmuckliebhaber“, zählt Mike Polschinski auf. Er ist der Fossilien-Experte von Besucher-Bergwerk und Museum, das bei der Börse mit dem Verein Bürgerhaus sowie dem Paläontologischen Arbeitskreis Porta Westfalica-Kleinenbremen (PAK) kooperiert.

Der bekannteste Aussteller ist Tjard Kusche, Präparator aus Heidemoor in Schleswig-Holstein, zu dessen Kunden Hollywood-Stars wie Brad Pitt gehören. In der Szene ist Kusche, der bevorzugt in den USA und Asien gräbt, selbst eine Art Star. Er gilt als einer der weltweit erfolgreichsten Fossilienjäger und besitzt 15 Großsaurier, darunter Skelette des Tyrannosaurus Rex. Sein Stand im Bürgerhaus, am Park 1, umfasst eine mobile Steinschleiferei. „Damit lassen sich die meisten kleineren Steine aus Rohstücken in Anhänger, Handschmeichler oder Sammlungsstücke verwandeln“, erklärt Kusche, der außerdem eine Auswahl an Fossilien, Fossil-Repliken und bearbeiteten Mineralien mitbringt. Stände haben auch der Förderverein für das Dobergmuseum in Bünde sowie der Arbeitskreis Paläontologie Hannover.

„Weser- und Wiegengebirge sind voller Fossilien, man muss nur die Augen aufmachen“, sagt PAK-Vorsitzender Uwe Stratmann. „Steine sind keine stummen Zeugen längst vergangener Zeit“, fügt er hinzu. „Sie können vielmehr Geschichten erzählen. So kommen Sammler mit Sammlern ins Gespräch.“

Der Anteil gewerblicher Aussteller ist in Hausberge eher gering.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare