weather-image
×

Haushaltsberatungen 2021 begonnen / Investitionen nur noch über Schulden finanzierbar / Haushalt ausgeglichen

Bückeburg rechnet mit Verdoppelung der Schulden auf 22 Millionen

BÜCKEBURG. Die Politik hat mit den Beratungen für den Haushalt 2021 begonnen. Er ist – natürlich – von den Unsicherheiten und Einnahmeausfällen der Corona-Pandemie geprägt und wird daher voraussichtlich erst im Januar oder Februar des kommenden Jahres verabschiedet – wenn die Politik bis dahin zu ihren Beratungen zusammenkommen darf und will. Er umfasst ein Volumen von rund 36,4 Millionen Euro und ist ausgeglichen. Investitionen können nur noch durch die Aufnahme von Krediten gestemmt werden, Bückeburgs Schuldenstand wird sich dadurch bis Ende 2024 voraussichtlich auf 22 Millionen Euro verdoppeln.

veröffentlicht am 04.11.2020 um 13:36 Uhr

4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Redakteur zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen.

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Monatspass Kompakt

31 Tage Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

4,90 €

monatlich

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 22,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige