weather-image
21°

Schönste Nebensache der Welt

„Coffee House Jazzband“ hat Swing und Dixieland dabei

BÜCKEBURG. Swing und Dixieland sind die vorherrschenden Stilrichtungen, denen sich die Formation „Coffee House Jazzband“ seit vielen Jahren verschrieben hat.

veröffentlicht am 07.05.2019 um 14:30 Uhr

Die „Coffee House Jazzband“ gastiert im Le-Theule-Saal des Ratskellers. Foto: bus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Das war auch schnell zu bemerken, als Dirk Landwehr (Klarinette, Saxofon), Uli Schmöe (Schlagzeug), Udo Apportin (Bass), Rainer Topp (Trompete, Flügelhorn), Frank Stuckenberg (Banjo, Gitarre, Gesang) und Bandleader Alfred Finke (Posaune) im Bückeburger Ratskeller Station machten.

Angenehm für die Zuhörer: Sie erhielten vor vielen Stücken Informationen über deren Ursprünge und Hintergründe, was im Le-Theule-Saal allerdings nicht bei allen Titeln – „On the Sunny Side of the Street“, „Down by the Riverside“ – Voraussetzung zum Genießen war.

„Jazz zu spielen, ist für uns die schönste Nebensache der Welt. Deshalb freuen wir uns, wenn sich unsere Begeisterung auch auf unser Publikum überträgt“, meinte Bandleader Alfred Finke. Daran habe sich seit dem ersten Auftritt der Band im April 1979 nichts Grundlegendes geändert.bus




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare