weather-image
16°
×

Jede zweite Kastanie an der Liebesallee muss gefällt werden

Damit es den anderen besser geht

Bückeburg (rc). Die Fürstliche Hofkammer hat entlang der Liebesallee mit einer umfangreichen Baumfällaktion begonnen. Jede zweite der rund 30 Jahre alten Kastanien entlang der Schlossgraft Richtung Gymnasium Adolfinum fällt der Kettensäge zum Opfer.

veröffentlicht am 05.02.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 03:21 Uhr

Grund ist, dass die Kastanien seinerzeit sehr dicht gepflanzt wurden und sich jetzt gegenseitig im Wachstum behindern, wie Schlossverwalter Alexander Perl und Hofkammer-Mitarbeiter Dirk Häfemeier gegenüber unserer Zeitung sagten. Da die Bäume sich gegenseitig das Licht wegnehmen, bilden sie sogenannte Steiläste aus. Die Kronen wachsen ineinander und verhaken sich. Alle Kastanien drohen dadurch ihre Standfestigkeit zu verlieren und werden krank.

Dem wird jetzt vorgebeugt: Jeder zweite noch gesunde Baum, insgesamt rund 10, muss weichen, damit die anderen zehn gesund bleiben. „Die können jetzt noch 150 Jahre alt werden“, prophezeit Perl.

Während einige der Kastanien ruckzuck gefällt werden können, muss in der kommenden Woche ein Steiger zum Sägen in den Baum klettern und die Kronen herunternehmen. Grund ist, dass die Bäume so hoch sind, dass sie Begrenzungshecken zum Reitweg und zum Wohnmobilplatz beschädigen würden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige