weather-image
BSG-Turnier für jedermann: Drei Mittachtziger als Sieger

Das Bosseln nicht verlernt

BÜCKEBURG. Es ist schon Bückeburger Tradition, dass am Samstag vor Totensonntag die Bewegungs-, Sport- und Gesundheitsgemeinschaft (BSG) Bückeburg von 1962 e. V. zum Bosseln einlädt.
Obwohl zu dem Turnier weitaus mehr Vereine, Firmen und Institutionen eingeladen waren, hatten sich diesmal nur elf Mannschaften mit je vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Kreissporthalle in Bückeburg eingefunden.

veröffentlicht am 03.12.2018 um 14:01 Uhr
aktualisiert am 03.12.2018 um 19:10 Uhr

Elt Mannschaften mit je vier Teilnehmern gehen an den Start. Foto. pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Es ist schon Bückeburger Tradition, dass die Bewegungs-, Sport- und Gesundheitsgemeinschaft (BSG) Bückeburg von 1962 Ende des Jahres zum Bosseln einlädt.

Obwohl zu dem Turnier weitaus mehr Vereine, Firmen und Institutionen eingeladen waren, hatten sich diesmal nur elf Mannschaften mit je vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Kreissporthalle in Bückeburg eingefunden.

Der BSG-Vorsitzende Reinhold Neitzert begrüßte um 13 Uhr die Sportlerinnen und Sportler und eröffnete umgehend das Turnier. In seiner Begrüßung wies er nicht ohne Stolz darauf hin, dass die BSG Bückeburg am 23. und 24. Oktober 2020 die Deutschen Meisterschaften im Bosseln austragen wird. Als Schirmherr konnte der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne gewonnen werden.

In dem offenen Wettkampf maßen sich Bosselerinnen und Bosseler unterschiedlicher Altersstufen und Leistungsstärke. Es traten Geübte wie weniger Ungeübte und auch Anfänger an. Letztere zeigten sich von der Sportart ziemlich angetan.

Zur Stärkung der Sportlerinnen und Sportler wurden im oberen Zwischenflur kalte und warme Getränke gereicht. Dort fand dann auch gegen 17.30 Uhr die Siegerehrung statt.

Platz eins belegte die Mannschaft BSG Bückeburg I mit Willi Klapper (85 Jahre), Georg Vogt (83) und Heinrich Kreth (83), die damit zeigten, dass sie das Bosseln nicht verlernt haben. Auf Rang zwei kam die Mannschaft VfL Bückeburg II, Dritter wurde der Postsportverein Bückeburg. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare