weather-image
17°

Nach dem Kahlschlag setzt der Revierförster auf natürliche Verjüngung

Der Harrl hat ein neues Gesicht

BÜCKEBURG. Wer derzeit auf dem Kammweg im Harrl unterwegs ist, dem bietet sich ein völlig neuer Anblick. Wo bisher hohe Fichten standen, sieht man nur noch Kahlschlag. Dafür türmen sich am Weg meterhoch die für die Abholung bestimmten Stämme. Nötig geworden waren diese Forstarbeiten mit schwerem Gerät, weil im Harrl mehr als 3000 Bäume vom Borkenkäfer befallen waren. Bei der Aufforstung setzt der Revierförster auf natürliche Verjüngung.

veröffentlicht am 06.09.2019 um 10:41 Uhr
aktualisiert am 06.09.2019 um 13:40 Uhr

An den Wegen oben im Harrl stapeln sich die Stämme mehrere Meter hoch. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige