weather-image
18°

Fans, Stadt und Fürst wollen die Absage Hillers nicht hinnehmen / Online-Petition gestartet

Der Kampf um das MPS

BÜCKEBURG. Das Aus für das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) in Bückeburg ab 2020 schlägt hohe Wellen in den sozialen Netzwerken. Nicht nur bekennende Fans sind enttäuscht. Im Internet wurde bereits eine Bürgerpetition für den Erhalt des Festivals gestartet, die Fans laufen Sturm. Auch Bürgermeister Reiner Brombach bedauert die Absage, ist aber sicher, dass das Parkplatzproblem noch gelöst werden kann. Der Fürst, auch als Verpächter des Veranstaltungsgeländes: „Höchst bedauerlich. Ich hoffe, dass das Spectaculum noch zu retten ist.“ Gisbert Hiller räumte ein, dass er 2018 „in größter Not“ nicht genehmigte Flächen der Bundeswehr genutzt hat.

veröffentlicht am 18.06.2019 um 13:46 Uhr
aktualisiert am 18.06.2019 um 19:20 Uhr

Die Mittelatler-Fans, die in den vergangenen Jahren in Massen nach Bückeburg gepilgert sind, wollen die Absage ihres „Spectaculums“ nicht hinnehmen. Foto: Archiv/jp

Autor:

Karsten Klaus und Raimund Cremers



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige