weather-image

Der "Tiger" schwebt ins Museum

Bückeburg. Beäugt von vielen Zuschauern und unter Einsatz eines großen Kranwagens der Bundeswehr ist  ein „Tiger“ von der Sackstraße aus ins Hubschraubermuseum eingeschwebt.

veröffentlicht am 29.08.2013 um 15:43 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:41 Uhr

csdfsfdf

Bückeburg. Beäugt von vielen Zuschauern und unter Einsatz eines großen Kranwagens der Bundeswehr ist gestern ein „Tiger“ von der Sackstraße aus ins Hubschraubermuseum eingeschwebt. Zuvor war der ausgemusterte Kampfhubschrauber – ein Prototyp – auf dem Schienenweg vom Fliegerhorst Faßberg, wo er der Ausbildung von Fluggerätemechanikern gedient hatte, zunächst zum Bahnhof in Obernkirchen transportiert und von dort im Schritttempo mit einem Unimog auf der Straße nach Bückeburg geschleppt worden. Sowohl die beiden seitlichen Waffenträger als auch die Rotorblätter des Helikopters waren im Vorfeld der Reise abmontiert worden, da das Fluggerät sonst in Überbreite dahergekommen wäre. Aber auch so war es kniffelig genug, den 1995 gebauten „Tiger“ durch das geöffnete Rolltor in die Ausstellungshalle des Museums zu bugsieren und am dort vorgesehenen Standort zu platzieren.




Kommentare