weather-image
15°

Große Nachfrage beim vermeintlichen Jubiläums-Büchermarkt der reformierten Kirche

Doch schon der 26.

BÜCKEBURG. Bücher für Preise im Centbereich hat die evangelisch-reformierte Kirche auch in diesem Jahr wieder an zwei Tagen in ihrem Gemeindehaus angeboten. Dieser Büchermarkt sollte eigentlich ein Jubiläum sein, denn seit 25 Jahren können Leser dieses Angebot nutzen. Doch Pastor Thomas G. Krage erklärte, sie hätten sich wohl verzählt: „Dies ist doch schon das 26. Mal.“

veröffentlicht am 13.05.2019 um 13:30 Uhr
aktualisiert am 13.05.2019 um 18:00 Uhr

Tausendes Bücher stapeln sich auf den Tischen und suchen ihre Abnehmer. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Bücher für Preise im Cent-Bereich hat die evangelisch-reformierte Kirche in der Ex-Residenz auch in diesem Jahr wieder an zwei Tagen in ihrem Gemeindehaus angeboten. Dieser Büchermarkt sollte eigentlich ein Jubiläum sein, denn seit 25 Jahren können Leser dieses Angebot nutzen. Doch Pastor Thomas Krage erklärte, sie hätten sich wohl verzählt: „Dies ist doch schon das 26. Mal.“

Viele Tausend Bücher lagen wieder auf langen Tischen im Gemeindehaus für interessierte Leser zu niedrigen Preisen aus. Die Einnahmen kommen dem Mittagstisch zugute, zu dem die Kirchengemeinde immer für den letzten Donnerstag jedes Monats kostenlos einlädt. Angeboten wurden Bücher in den Kategorien Romane, Ratgeber, Gesundheit und Medizin, Pflanzen und Garten, Geografie, Kunst, Geschichte sowie Reiseführer. Im Keller des Gemeindehauses gab es Kinder- und Jugendbücher, Kochbücher und Spiele.

Alles sind Spenden, meist aus Haushaltsauflösungen. Beispielhaft dafür eine ältere Kundin, die nachfragte, ob sie demnächst auch Bücher bei der Gemeinde abgeben könne, weil sie ihr Haus aufgebe und in eine kleinere Wohnung ziehe: „Irgendwie ist es ein Tabu. Ich kann Bücher nicht einfach wegwerfen. Deshalb finde ich es toll, dass es diese Möglichkeit gibt. Vielleicht hat ja auch ein anderer Freude an meinen alten Büchern.“

Auch über die günstigen Preise waren die kaufinteressierten Leser begeistert: „Vier Bücher für einen Euro, das ist vom Preis her unschlagbar“, schwärmte einer. Selbst, wer alte Schätzchen von Agatha Christie oder Edgar Wallace suchte, konnte bei diesem großen Angebot fündig werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare