weather-image
22°

27 000 Euro aus Parkscheinautomaten in eigene Tasche gesteckt / Amtsgericht verhängt Bewährungsstrafe

Ex-Politeur muss Schaden abstottern

BÜCKEBURG. Kleinvieh macht auch Mist. Im Fall eines früheren Angestellten der Stadt Bückeburg, der für die Parkscheinautomaten am Oberstenhof und dem Rathaus zuständig war, kommen in vier Jahren insgesamt rund 27 000 Euro zusammen. So hoch wird die Summe geschätzt, die der Parkraumüberwacher in die eigene Tasche gesteckt hat, anstatt das Geld bei der Bank einzuzahlen.
Wegen veruntreuender Unterschlagung in 43 Fällen, verteilt über die Jahre 2015 bis 2018, hat das Amtsgericht den ehemaligen Politeur jetzt zu einer Freiheitsstrafe von 20 Monaten auf Bewährung verurteilt.

veröffentlicht am 02.08.2019 um 15:07 Uhr

270_0900_143882_bJustitiaf1_1203.jpg



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige