weather-image
Bürgermeister würdigt hoch konzentriertes Engagement bei Schulschachmeisterschaft

Fantastischen Sport abgeliefert

BÜCKEBURG. „Anders als in der Öffentlichkeit manchmal gedacht, können junge Leute sich sehr wohl über einen langen Zeitraum hoch konzentriert engagieren“, hat Bürgermeister Reiner Brombach den Teilnehmern der jetzt elften Bückeburger Schulschachmeisterschaft ein großes Kompliment gemacht. „Diese Schachspiel-Olympiade ist eine tolle Tradition, auf die wir alle stolz sein können.“ Die Denksportler hätten in den Räumlichkeiten des Ratskellers fantastischen Schachsport abgeliefert und diszipliniert und toll gespielt“, fügte das Stadtoberhaupt hinzu.

veröffentlicht am 10.06.2018 um 15:37 Uhr
aktualisiert am 10.06.2018 um 16:50 Uhr

Detlef Bielinski (l.) stellt die Sieger und Platzierten der Meisterschaft vor. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hauptorganisator Detlef Bielinski stellte die exzellente Unterstützung durch Stadt und Schulen, Volksbank in Schaumburg und Kreissportbund sowie durch zahlreiche Helfer und Eltern heraus. Sie alle hätten gemeinsam erneut eine Meisterschaft ermöglicht, die ohne Startgelder sonst nicht hätte auf die Beine gestellt werden können. „Die hohe Akzeptanz dieses Turniers beweist, dass hier eine beachtenswerte Jugendveranstaltung etabliert wurde, die Bückeburg über die Grenzen unseres Landkreises hinaus als Schachstadt bekannt macht“, hielt Bielinski fest.

In diesem Jahr nahmen 171 Teilnehmer den Kampf um Urkunden und Pokale auf. Brombach überreichte den Bürgermeister-Wanderpokal in der Wertungsgruppe (WG) „G-1“ an Benedikt von Knobloch (Gymnasium Ernestinum, Rinteln). Der Pokal geht nunmehr in den Besitz des Ernestinums über, da er zum dritten Mal von den Rintelnern gewonnen wurde. Der Bürgermeister erteilte eine Kostenzusage für die Anschaffung einer neue Trophäe. Den zweiten Platz in dieser WG erreichte Nick Phi-lippi, den dritten Jaspar Zuschlag (beide Gymnasium Adolfinum, Bückeburg).

Die Auszeichnungen für die WG „G-2“ übernahm Nils Vogt von der Voksbank. Hier war Leander Gebauer (Gymnasium Adolfinum) erfolgreich. Auf den Plätzen folgten Jin Jan Kümmel und Benjamin Lohmann (beide ebenfalls Adolfinum). „Eine schöne Bestätigung für den dortigen Schachtrainer Wolfgang Blum“, meinte Bielinski.

Im großen Saal des Ratskellers spielen mehr als 170 Teilnehmer um Urkunden und Pokale. Foto: bus
  • Im großen Saal des Ratskellers spielen mehr als 170 Teilnehmer um Urkunden und Pokale. Foto: bus

Für die Überreichung des für Oberschulen und Integrierte Gesamtschulen ausgeschriebenen Wanderpokals des Kreissportbundes zeichnete Ulrich Karcher verantwortlich. In dieser Gruppe belegte die Bückeburger IGS Immanuelschule die vorderen Ränge. Erster Platz: Jannik König, zweiter Platz: Samuel Insinger, dritter Platz: Jan-Paul Neu.

Im Grundschul-Wettbewerb nahm Siebelt Meier (GS Am Harrl, Bückeburg) den von seiner Rektorin Antje Kronenberg ausgehändigten „Detlef Bielinski-Wanderpokal“ in Empfang. Die weitere Reihenfolge lautete Erik Frass vor Jona Griese (beide GS Heeßen, Samtgemeinde Eilsen). Im Anschluss an die Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer ein von der Volksbank spendiertes Erinnerungsgeschenk.

Während der Veranstaltung präsentierte Michael Brückner vom Schachverein Bückeburg im Foyer des Rathaussaales eine Beamer- und Schachbücher-Empfangsstation. Zudem gab es eine „Fritz & Fertig-Computerspielstation“ und reichlich Schachliteratur. Bielinski lobte die Unterstützung durch Ratskellerwirtin Jennifer Mohme-Xhata und deren Mitarbeiterschaft. Die zwölfte Schulschachmeisterschaft soll am 19. Juni 2019 veranstaltet werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare