weather-image
21°

Klaus-Peter Twistel wird Ehrenvorsitzender

Feuerwehr-Sterbekasse verabschiedet langjährigen Vorsitzenden

BÜCKEBURG. Die Sterbekasse der Feuerwehren kann trotz anhaltender Niedrigzinsphase für 2018 erneut mit bemerkenswerten Zahlen aufwarten. Im Mittelpunkt der ins Hubschraubermuseum anberaumten Hauptversammlung standen aber nicht Bilanzsummen und Kassenbestände, sondern die Verabschiedung von Klaus-Peter Twistel.

veröffentlicht am 08.05.2019 um 12:09 Uhr
aktualisiert am 08.05.2019 um 18:30 Uhr

Klaus-Peter Grote (rechts) und Nachfolger Helmut Sussieck (links) verabschieden Klaus-Peter Twistel. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Die Sterbekasse der Feuerwehren kann trotz anhaltender Niedrigzinsphase für 2018 erneut mit bemerkenswerten Zahlen aufwarten. Im Mittelpunkt der ins Bückeburger Hubschraubermuseum anberaumten Hauptversammlung standen aber nicht Bilanzsummen und Kassenbestände, sondern die Verabschiedung von Klaus-Peter Twistel.

Der bisherige Vorsitzende war 41 lang Jahre Mitglied des Vorstandes des 1923 schwerpunktmäßig in den Bundesländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gegründeten Sozialwerkes. In den zurückliegenden 16 Jahren stand er an der Spitze der Vereinigung. Jetzt will er während der nächsten turnusmäßigen Vorstandssitzung die Verantwortung in jüngere Hände geben. Designierter Nachfolger ist Helmut Sussieck (Werther).

„Er kommt aus der Bankenbranche, etwas Besseres kann uns gar nicht passieren“, meinte Twistel, der Teile der Mitgliedschaft des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit zuvor mit einer Stellungnahme in eigener Sache von den zu erwartenden Entwicklungen in Kenntnis gesetzt hatte. „Es hat alles seine Zeit – seine Zeit zum Verhandeln, seine Zeit zum Danken, seine Zeit zum Repräsentieren, seine Zeit zum Applaudieren und seine Zeit zum Erinnern“, sagte Twistel. Der Vorstand würdigte die Verdienste des scheidenden Chefs mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden; Schaumburgs Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote überreichte Twistel die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes. Sussieck charakterisierte den doppelt Ausgezeichneten als „bärenstarker Vorgänger“.

Wegen des höheren Erkennungsgrades geben die Mitglieder der Sterbekasse ihre Stimme mit orange-roten Karten ab. Foto: bus



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare