weather-image
×

Syrer Muhannad M. entdeckt Geld im gespendeten Kleiderschrank – und meldet‘s der Polizei

Flüchtling findet 150 000 Euro

MINDEN. Es klingt wie ein Drehbuch für einen Hollywood-Film: Ein syrischer Flüchtling findet in einem gespendeten Kleiderschrank Geld und Sparbücher im Wert von 150 000 Euro. Nachdem er recherchiert hat, ob es sich um echtes Vermögen handeln könnte, bringt er es zur Polizei. Die feiert ihn jetzt als Helden. Klingt unglaubwürdig, ist aber genau so am Dienstag, 28. Juni, in Minden passiert.

veröffentlicht am 28.06.2016 um 16:11 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:22 Uhr

Der Held der Geschichte heißt Muhannad M. und ist 25 Jahre alt. Seit acht Monaten lebt der syrische Flüchtling, der ohne seine Familie nach Deutschland reiste, in Minden. Für seine bescheidene Wohnung spendete eine karitative Einrichtung ihm einen Kleiderschrank – der den Syrer reich hätte machen könnten.

Beim Aufbau des Möbelstücks am Dienstag findet Muhannad N. dann in einem doppelten Einlegeboden 50 000 Euro in Form von neuen 500-Euro-Scheinen sowie zwei Sparbücher mit einem Gesamtvermögen von 100 000 Euro. Der Syrer recherchiert zunächst im Netz, ob es sich um echtes Geld handeln könnte, meldet sich dann bei der Ausländerbehörde. „Die hat sofort die Polizei informiert, das Geld wurde sichergestellt“, so der Pressesprecher der Polizei Ralf Steinmeyer.

Die Ermittler haben den rechtmäßigen Besitzer bereits ermittelt, er wusste offenbar nichts von dem versteckten Geld. Muhannad M. hat seine Aussage gemacht und ist mittlerweile wieder zu Hause in seiner Wohnung. Laut Auskunft der Ausländerbehörde ist er als besonders bescheiden und freundlich bekannt. In Syrien machte er einen Bachelor-Abschluss in Kommunikationstechnik, in Deutschland möchte er nun seinen Masterabschluss machen. nik

3 Bilder
Der Inhalt des Bodens: 50 000 Euro in Form von neuen 500-Euro-Scheinen sowie zwei Sparbücher, Gesamtwert 100 000 Euro.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige