weather-image
Sicher schwimmen – für Kinder im Hallenbad gibt es viele Angebote

Gegen den Trend

BÜCKEBURG. „Die Deutschen verlernen das Schwimmen“ oder „Nur noch jedes zweite Kind kann sicher schwimmen“ – diese Alarmmeldungen gab es im Sommer zu hören und zu lesen, nachdem es wieder Badeunfälle mit Ertrinken gegeben hatte. Doch diese Einschätzung scheint für die meisten Bückeburger Kinder nicht zu gelten.

veröffentlicht am 10.10.2018 um 13:07 Uhr
aktualisiert am 10.10.2018 um 16:50 Uhr

Eifrig bei der Sache: Kinder trainieren im Hallenbad für Schwimmabzeichen. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Mehr als 50 Kinder haben sich in den Herbstferien angemeldet, um im Hallenbad für Schwimmabzeichen zu trainieren. Die Nachfrage ist erfahrungsgemäß groß, zumal an Kosten nur der normale Eintrittspreis anfällt. Während der Schulzeit ist das Bad dann vormittags voll mit Besuchen der Kindergärten, Grundschulen, der Oberschule und des Gymnasiums sowie dem Babyschwimmen.

„Die Deutschen verlernen das Schwimmen“ oder „Nur noch jedes zweite Kind kann sicher schwimmen“ – alarmierende Meldungen wie diese gab es im Sommer zu hören und zu lesen, nachdem Menschen bei Badeunfällen ertrunken waren. Die DLRG warnt, der Erwerb des Seepferdchens bedeute nicht, dass ein Kind in einem See oder im Meer schwimmen kann. Auch mit ein paar Stunden Schwimmunterricht in der Grundschule sei es nicht getan. Den Kindern fehle die Praxis, genauso wie vielen Erwachsenen, die ihre Fähigkeiten in offenen Gewässern überschätzten.

Diese Einschätzung scheint derweil für die meisten Bückeburger Kinder nicht zu gelten. „Bei uns sind jeden Morgen viele Kinder im Wasser, die entweder das Schwimmen lernen oder trainieren, um sich zu verbessern“, berichtet Bademeister Erik Rechenberg. „Neben dem normalen Badebetrieb sind wir sehr gut ausgelastet.“

Ab November kommen wieder die Kindergärten, jeweils für zwei Wochen, ins Hallenbad. Zur Wassergewöhnung, aber auch mit dem Ziel, das Seepferdchen zu erlangen. Die Bückeburger Grundschulen haben ebenso wie die Oberschule und das Gymnasium feste Schwimmzeiten im Winterhalbjahr.

Am Mittwochvormittag bietet die Hebamme Barbara Kruse Babyschwimmen an. Zum Abschluss des Kurses gibt es eine Fotosession mit einem Fotografen, der von den Kindern Unterwasseraufnahmen macht.

Die Bademeister im Dr.-Faust-Bad bieten außerdem in der Schulzeit von montags bis freitags jeweils von 14 bis 15 Uhr einen dreiwöchigen Schwimmkursus an. Die Kosten belaufen sich auf 70 Euro.

Die Nachfragen nach dem Angebot in den Herbstferien – zum Training und zur Abnahme der Jugendschwimmabzeichen – kamen laut Rechenberg schon, bevor die Hallensaison wieder gestartet war. „Das ist quasi ein Selbstläufer.“

Mit der Auszubildenden im Bäderbetrieb, Filiz Akyol, trainieren 25 Kinder für das Schwimmabzeichen in Bronze. Die größte Herausforderung scheint hier das Tauchen zu sein. Ein Ring muss aus zwei Meter tiefem Wasser geholt werden.

Mit dem zweiten Auszubildenden Julian Meyer üben 19 Kinder für das Silber-Abzeichen. Hier sind 300 Meter Brust- und 100 Meter Rückenschwimmen in 25 Minuten gefordert. Auch Streckentauchen auf einer Länge von zehn Metern gehört dazu.

Bademeister Ralph Seele übt mit den elf Kindern, die in dieser Woche das Schwimmabzeichen in Gold erlangen wollen. Viele unterschiedliche Aufgaben müssen erfüllt werden. Zunächst sollen 600 Meter in 24 Minuten geschwommen werden. Schnellschwimmen heißt es zusätzlich in den Disziplinen Brust, Rücken und Kraulen. Beim Tieftauchen sollten drei Ringe bei einem Tauchgang hochgeholt werden, während beim Streckentauchen eine Distanz von 15 Metern bewältigt werden muss.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare