weather-image
19°

Jugendfeuerwehren unterwegs um Scheie

„Herr Nielson“ holt bei Nachtorientierungsmarsch den Pokal

BÜCKEBURG/SCHEIE. Eine starke Beteiligung hat der Nachtorientierungsmarsch der Bückeburger Jugendfeuerwehren gefunden. Acht Gruppen machten sich vom Feuerwehrgerätehaus in Scheie auf den 27 Kilometer langen Weg durch die Dunkelheit, auf dem fünf Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben auf die Teilnehmer warteten.

veröffentlicht am 04.03.2019 um 14:19 Uhr

Das siegreiche Team der Jugendfeuerwehr Cammer „Herr Nielson“. Foto: jp
jp01

Autor

Johannes Pietsch Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG/SCHEIE. Ausrichter war die Jugendfeuerwehr Scheie aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens. Organisation und Planung lag in den Händen von Marius Andrei, Dennis Wilharm und Marlin Schillack.

Das stärkste Teilnehmerkontingent stellte diesmal die Jugendfeuerwehr Cammer, die mit den Mannschaften „Herr Nielson“ und „Kleiner Onkel“ nicht nur Astrid Lindgren die Ehre erwies, sondern gleich zwei Teams ins Rennen schickte. Dem gegenüber hatten die Jugendfeuerwehren Scheie sowie Meinsen-Warber-Achum eine gemeinsame Mannschaft gebildet. Bewähren mussten sich die jungen Brandschützer auf dem Weg rund um Scheie unter anderem im Geräusche erkennen, Musik nachsingen, Muttern stapeln auf Zeit, Gegenstände aus einer Erste-Hilfe-Kiste erkennen und merken sowie beim Erraten von Hausratsgegenständen. Parallel dazu hatten auch die Betreuer der Jugendgruppen verschiedenen Aufgaben zu bewältigen: Hier wurde getestet, wer die meisten Liegestütze schafft, einen Reifen am weitesten wirft, nachträglich eine theoretische Führerscheinprüfung besteht oder sich eine Jogginghose ohne Zuhilfenahme der Arme anziehen kann.

Als erfolgreichste Mannschaft mit 99 Punkten ging das Team „Herr Nielson“ der Jugendfeuerwehr Cammer aus dem Wettbewerb hervor, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Rusbend mit 97 Punkten und dem Team Scheie/Meinsen/Warber/Achum mit 85 Punkten. Auf den Plätzen dahinter rangierten Cammer „Kleiner Onkel“ (76 Punkte), Bergdorf (75 Punkte), Bückeburg-Stadt (69 Punkte), Röcke (68 Punkte) und Müsingen (58 Punkte). Bei den Betreuern lag die Jugendfeuerwehr Rusbend mit den wenigsten Fehlerpunkten auf Platz 1, gefolgt von Bergdorf und der Gruppe Scheie/Meinsen/Warber/Achum.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare