weather-image
Dämmerschoppen auf der Tenne / Erster öffentlicher Auftritt des Shanty-Chors Südharrl

„Ich lade gern mir Freunde ein“

BÜCKEBURG. Der Einladung zum Dämmerschoppen auf Sümenings Tenne sind wieder viele Musikfreunde nach Knatensen gefolgt. Neben dem Duo Little-Jazz standen vier weitere Musiker auf der Bühne zur Jam-Session. Ein besonderer Höhepunkt dieses Abends war der erste öffentliche Auftritt des Shanty Clubs Südharrl.

veröffentlicht am 26.11.2018 um 11:54 Uhr
aktualisiert am 26.11.2018 um 18:50 Uhr

Der Shanty Club vom Südharrl begeisterte mit Seemanns- und irischen Saufliedern. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Der Einladung zum Dämmerschoppen auf Sümenings Tenne sind wieder viele Musikfreunde nach Knatensen gefolgt. Außer dem Duo Little Jazz standen vier weitere Musiker zur Jam-Session auf der Bühne. Ein besonderer Höhepunkt dieses Abends war der Auftritt des Shanty-Clubs Südharrl.

Dieses war nun schon der 31. Dämmerschoppen auf Sümenings Tenne, bei dem Little Jazz – das heißt: Helmut Rinne und Christoph von Storch – und wechselnde musikalische Gäste die Zuhörer unterhielten. Gestartet wurde der Abend mit Fats Dominos „Be my Guest Tonight“. Im Laufe des Abends sorgten besonders der Trompeter Gary Winters und der Saxofonist Dmitry Suslov mit ihren Soli für Begeisterung. Die beiden weiteren Gastmusiker waren Stephan Winkelhake am Piano und Hajo Lehmann am Schlagzeug.

Ebenso viel Begeisterung rief der Auftritt des Shanty-Clubs Südharrl hervor. Mit sieben Titeln sorgten die Sänger für viel Applaus, darunter „Wir lagen vor Madagaskar“, „Whisky in the Jar“ und „Wild Rover“. Besonders gut kam der Song „You Are My Sun-shine“ bei den Gästen an. Der Initiator dieser musikalischen Formation ist Jacky Frauenrath. Insgesamt 13 Ehepaare vom Südharrl trafen sich immer mal wieder bei Nachbarschaftseinladungen, bis Frauenrath vor zehn Jahren die Idee hatte, „mal etwas zusammen in Kultur“ zu machen. Seitdem wird gemeinsam gesungen. Öffentliche Auftritte gab es bisher nicht, vielmehr tritt der Club bei privaten Feiern auf. Immer mit dabei sind die „Sängerfrauen“, die auch schon mal gemeinsam intonieren, damit ihre Männer „nicht zu übermütig werden“. Dann heißt es: „Seemann, lass das Träumen.“ Für diesen Dämmerschoppen sammelte der Shanty-Club zuvor Geld ein, um die Veranstaltung zu sponsern.

Little-Jazz und Freunde unterhielten die Gäste auf der Tenne. Foto: gn
  • Little-Jazz und Freunde unterhielten die Gäste auf der Tenne. Foto: gn



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare