weather-image
13°

SoVD Ortsverband Bückeburg begeht 2019 hundertjähriges Bestehen

In Kürze dreistellig

BÜCKEBURG. .Mit der Aktion „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert“ möchte der Sozialverband ein klares Zeichen für mehr Inklusion setzen. Horst Lissel vom SoVD-Kreisverband Schaumburg spricht in diesem Zusammenhang den öffentlichen Busverkehr und Haltestellen an, die noch nicht behindertengerecht sind. Er erwähnt, dass es selbst auf den Hauptlinien für Rollstuhlfahrer schwierig ist. „Wir planen eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema“, berichtet Lissel.

veröffentlicht am 19.12.2018 um 11:56 Uhr
aktualisiert am 19.12.2018 um 16:30 Uhr

Freuen sich über die Ehrungen und Geschenke für zehn Jahre Mitgliedschaft: Gerhard Maltusch, Eva Rademacher, Ingrid Böversen, Rudolf Hirsch und Gisela Volbert. Rosmarie Wittke und Horst Lissel überreichten die Auszeichnungen. Foto: tla

Autor:

TANJA LANGEJÜRGEN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. .Mit der Aktion „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert“, möchte der Sozialverband ein klares Zeichen für mehr Inklusion setzen. Horst Lissel vom Sozialverband Deutschland (SoVD) Kreisverband Schaumburg spricht in diesem Zusammenhang den öffentlichen Busverkehr und Haltestellen an, die noch nicht behindertengerecht sind. Er erwähnt, dass es selbst auf den Hauptlinien für Rollstuhlfahrer schwierig ist. „Wir planen eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema“, so Lissel.

„Das Jahr ist vorbei und es hat sich viel ereignet“, sagte Rosmarie Wittke, die Vorsitzende des Ortsverbands Bückeburg, in ihrer Ansprache zur Jahresabschlussfeier im Pfarrheim St. Marien. Bei Kaffee und Kuchen in besinnlicher Runde haben sich die Mitglieder auf Weihnachten eingestimmt. Horst Lissel und Bürgermeister Reiner Brombach gehörten zu den Gästen.

In seiner Begrüßung sprach Brombach auch den Weihnachtsmarkt „Bückeburg glüht auf“ an neuer Stelle an, nämlich rund um dem Markt. Es habe viel positive Resonanz gegeben. Zudem blickte Brombach auf das Jahr zurück: „Bückeburg geht es grundsätzlich gut.“

Der SoVD Bückeburg hat zum Jahresende 423 Mitglieder. Auf Kreisebene sind es 7900 Mitglieder. „Es gibt einen positiven Trend“, freute sich Horst Lissel, der kürzlich erneut zum Vorsitzenden des Kreisverbandes Schaumburg gewählt wurde. Dieses Jahr sei eine Kampagne gestartet, die 2019 noch weitergeht.

Im nächsten Jahr steht das 100-jährige Bestehen des Ortsverbandes an. Die Gründung war am 10. Mai 1919. Erwähnt wird das in der Festzeitschrift des Kreisverbandes Stadthagen. Termine für Feierlichkeiten stehen allerdings noch nicht fest.

Das traditionelle Grillen im September kommt jedoch in die engere Auswahl. Als Nächstes steht aber erst einmal heute, Donnerstag, 20. Dezember, um 10 Uhr das Dezemberfrühstück unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ in der Hofapotheke im Kalender.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare