weather-image
23°
×

Maik Beermann auf Sommertour in Meinsen-Warbeer und Rusbend

Juckepunkte Kreuzung und Radweg

BÜCKEBURG. Auf seiner Sommertour hat sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann ein Bild von zwei Problempunkten gemacht, die den Meinser-Warberunern beziehungsweise den Rusbendern am Herzen liegen: die Entschärfung des Unfallschwerpunkts von L 450 und K 10 mitten in Warber, wo entweder ein Kreisel oder aber eine Ampel gebaut werden könnte. Außerdem stand die Verlängerung des Radwegs vom Ortsausgang Rusbend hinein in den Schaumburger Wald auf der Tagesordnung.

veröffentlicht am 28.08.2020 um 10:28 Uhr
aktualisiert am 28.08.2020 um 23:00 Uhr

Beide Punkte hatte auch der CDU-Ratsherr Michael Pohl auf die Tagesordnung gebracht und bei einem Ortstermin bereits Unterstützung von Beermann sowie dem Landtagsabgeordneten Karsten Heineking erhalten. Die Straße durch den Wald wurde im vergangenen Jahr saniert, und Pohl hatte auf eine kurzfristige, pragmatische Lösung auch in Sachen Radweg/Fußweg gehofft – und wurde zunächst enttäuscht. Ein Radweg/Fußweg war im Ausbau nicht vorgesehen, wie der Bundestagsabgeordnete in einer Pressemitteilung schreibt. Aber das Thema hatte Fahrt aufgenommen und auch die anderen Fraktionen des Bückeburger Rates stimmten zu, dass die Stadt Bückeburg planerische Vorarbeiten bezahlt, damit das zuständige Straßenbauamt den Rad-/Gehweg bauen kann. Denn das Amt hatte in einem Behördengespräch gegenüber der Stadt signalisiert, nicht genügend eigene Planungskapazitäten zu haben, wohl aber Mittel, um das Vorhaben umzusetzen.

Ähnlich lief sein Engagement für einen Kreisel an der Hauptkreuzung in Warber. Auch in diesem Projekt konnte Pohl Maik Beermann als Gleichgesinnten gewinnen, Beermann kannte die diese Stelle und ihr Gefahrenpotenzial. Die Brisanz der Kreuzung als Gefahrenpunkt hatte Michael Pohl in zahlreichen Terminen und Beschreibungen der Stadt Bückeburg und der Verkehrskommission in Nienburg dargelegt.

Wie berichtet wird die Fahrbahndecke im kommenden Jahr nun endlich erneuert, nachdem es immer wieder Vorstöße auch aus dem Ortsrat gegeben hatte. Auch die Kreuzung wird kurzfristig „entschärft“, ob ein Kreisel oder aber eine Ampel kommt, ist offen.

„Der Aufwand hat sich schon jetzt gelohnt“ meint Michael Pohl, „es kommt jetzt kurzfristig zu Sofortmaßnahmen an der Kreuzung.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige