weather-image
×

Zwei Tage Open-Air unter optimalen Bedingungen

Karibik-Stimmung am „Minchen“

Bückeburg. Ob Spectaculum, Chortage, Jazz-Meeting oder „Minchen“-Geburtstag – in Bückeburg wusste man am vergangenen Wochenende zu feiern. Die Kultkneipe an der Ahnser Straße offerierte ihren Gästen dabei einmal mehr zu ihrem Wiegenfest zwei Tage ausgelassenstes Open-Air-Vergnügen. Dass dieser 42. Minchen-Geburtstag so ganz besonders gelungen ausfiel, war nicht zuletzt dem Wetter zu verdanken: Im Gegensatz zu manchem Vorjahr, als man vor dem ehemaligen Bückeburger Ostbahnhof fröstelnd im Nieselregen stand, feierte man diesmal zwei Abende lang bei geradezu karibischen Rahmenbedingungen.

veröffentlicht am 20.07.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:22 Uhr

Autor:

Besondere Bedeutung kam dabei dem Auftritt von „Out of order“ beim Auftaktabend zu: Die zehnköpfige Funk- und Soul-Formation aus Hameln, seit Jahren beliebte und gern gesehen Stammgäste beim Minchen-Open-Air, trat diesmal nicht nur mit ihrer neuen Sängerin Michelle Seifert auf die Bühne, sondern auch noch einmal m.it ihrem langjährigen Frontmann Rouven Tyler. Der hatte offiziell bereits im Oktober vergangenen Jahres nach fünf sehr erfolgreichen Jahren bei „Out of Order“ seinen Abschied genommen, um sich verstärkt auf seine Musical-Aktivitäten zu konzentrieren. Zum traditionellen Auftakt-Gig beim „Minchen“-Geburtstag verstärkte der Wiedenbrügger mit der Mörder-Rockröhre jedoch noch einmal die ehemaligen Kollegen und absolvierte damit offiziell die Übergabe des Staffelstabs an die 24-jährige Hannoveranerin.

„Out of Order“ kredenzten ihrem Publikum dabei Rock-, Funk- und Soul-Klassiker allererster Güte, angefangen von Stevie Wonders „Superstition“ über Otis Reddings „Hard to handle“ bis zu Amy Winehouse‘ „Valerie“. An Kulinarischem gab es dazu von „Minchen“-Wirt Fabian Hahn und seinem Team eine Vielzahl flüssiger sowie gegrillter oder gebackener Leckerein, wobei sich erwartungsgemäß die Cocktails Caipirinha, Cuba Libre, Sex on the beach oder Tequila Sunrise an der eigens dazu aufgebauten Cocktail-Bar ganz besonderer Nachfrage erfreuten.

Nicht weniger sommerlich und ausgelassen ging es am Folgeabend zu, als die heimische Band „Champagne“ musikalisch das Ruder ergriff. Das Trio um Paul Ritchie war eingesprungen, nachdem die hannoversche Band Agent bedingt durch den verletzungsbedingten Ausfall ihres Schlagzeugers den Auftritt im „Minchen“ hatte absagen müssen. Die Lokalmatadoren ließen dabei musikalisch nichts anbrennen.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige