weather-image
22°

Jägerkaserne wird dauerhaft von der Bundeswehr gebraucht / Bürgermeister: „Eine sehr gute Nachricht“

Kehrt marsch

BÜCKEBURG. Gute Nachricht für die Stadt Bückeburg: Die Jägerkaserne wird über das Jahr 2025 hinaus erhalten bleiben. Das geht aus einem Schreiben hervor, das der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) von der Bundeswehr erhalten hat und das kurze Zeit später vom Verteidigungsministerium und dem Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum (IHTC) bestätigt wurde, das die Nachricht über einen sogenannten Tagesbefehl aus Berlin erhalten hatte. Darin heißt es, dass der Standort als „dauerhaft für die Zwecke der Bundeswehr und des Heeres notwendig“ neu bewertet worden ist. Die Heeresflieger werden ab 2020 alte Ausbildungsgänge wie die Offiziersausbildung zurück in die Jägerkaserne holen. Ob das neu aufzustellende Kommando Hubschrauber nach Bückeburg kommt, ist noch offen. Mit der Entscheidung von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer kann sofort mit der Sanierung der Kaserne begonnen werden. Die Mittel waren bisher eingefroren, weil die Kaserne 2025 geschlossen werden sollte.

veröffentlicht am 01.08.2019 um 17:25 Uhr

Die Jägerkaserne mitten in der Bückeburger Kernstadt: Sie ist „dauerhaft für die Zwecke der Bundeswehr und des Heeres notwendig“. Foto: jp
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige