weather-image
×

Wie die Julianen-Kindertagesstätte Bückeburg Müllprobleme angeht

Kinder beschweren sich: „Werft keinen Müll auf unseren Spielplatz“

BÜCKEBURG. „Wir wollen keinen Müll auf unserem Kindergartengelände!“: Darauf verweisen jetzt neuerdings auch einige Schilder, die am Kita-Zaun an der Julianen-Kindertagesstätte an der Hannoverschen Straße angebracht wurden. Sie sollen die Fußgänger immer daran erinnern, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, dass die Umwelt, die Stadt Bückeburg, aber besonders auch die Spielecken der Bückeburger Kinder, sauberer und somit auch sicherer gehalten werden sollen.

veröffentlicht am 17.11.2021 um 10:54 Uhr
aktualisiert am 26.11.2021 um 22:50 Uhr

Jeden Tag, bevor die Kinder auf dem Außengelände spielen, durchsuchen die Erzieherinnen den Zaunbereich und die Büsche nach Müll, Flaschen und Scherben, erklärt die Stadt Bückeburg in einer Pressemitteilung. So bewahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Julianen-Kita Hannoversche Straße ihre Kindergarten- und Krippenkinder vor Verletzungen.

Aber nicht nur das. Regelmäßig sammeln die Kinder gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern während der Ausflüge Müll auf, den sie bei Spaziergängen auf dem Weg in die Stadt oder zum Spielplatz am Straßenrand bemerken. Eimer und Holzzangen haben sie für diesen Zweck immer dabei. So sollen die Kinder verinnerlichen, dass die Umwelt schützenswert ist: „Sie lernen von klein auf mit offenen Augen durch die Gegend zu laufen und zur Tat zu schreiten, wenn ihre Mithilfe für die Gesellschaft gefragt ist.“

So wissen sie: „Müll gehört in den Mülleimer.“ Zu diesen Themen wird in der Einrichtung im Alltag und bei umweltthematischen Angeboten regelmäßig erklärt, wie man Müll richtig trennt oder möglichst vermeidet, indem man nachhaltige Verpackungsmaterialien verwendet, verpackungsfreie Lebensmittel kauft und Sachen wiederverwendet, so die Stadt weiter. Mit diesem Wissen sind die Kinder der Julianen-Kita besonders entrüstet darüber, dass andere Menschen ihr Kindergarten-Außengelände mit Müll oder Scherben verunreinigen, der von der Straße aus über den Zaun auf das Grundstück geworfen wird.

Die Kinder sind einhellig der Meinung: „Das ist doof, man schneidet sich und blutet.„Das muss nicht sein“, darin sind sich Kinder und Mitarbeitende einig: „Müll gehört in den Mülleimer. Werft Euren Müll nicht auf unseren Kindergarten, das ist nämlich verboten!“r/rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige