weather-image
23°

Umgestaltung in Abstimmung mit Kollegium und Elternschaft

Meinsen-Warberaner Schulhof wird im Sommer schön gemacht

MEINSEN/WARBER. Der Hof und das Außengelände der Grundschule Meinsen-Warber sollen sich nach den Sommerferien in neuem Aussehen präsentieren. Die Umgestaltung hat relativ lange auf sich warten lassen. Sie stand bereits 2008 (gemeinsam mit der längst realisierten Multifunktionsanlage) auf der Tagesordnung des Ortsrats.

veröffentlicht am 05.03.2019 um 14:29 Uhr
aktualisiert am 05.03.2019 um 16:26 Uhr

Der gegenwärtig ein wenig trist aussehende Hof der Grundschule Meinsen-Warber soll eine Neugestaltung erfahren. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

MEINSEN/WARBER. Zuletzt war die ursprünglich für 2018 vorgesehene Herrichtung unter anderem aufgrund der Feier des 375-jährigen Bestehens der Schule verschoben worden. Jetzt liegt im Anschluss an zwei Ortstermine mit Vertretern von Kollegium, Elternschaft, Politik, Verwaltung und Planungsbüro ein überarbeiteter Entwurf vor, dem gemäß in den Osterferien vorbereitende Tiefbaumaßnahmen und Baumpflegearbeiten vorgenommen werden sollen. Die abschließende Asphaltierung ist für die Sommerferien vorgesehen.

Das Gesamtkonzept beruht, wie Verwaltungsvertreterin Lynn Pawelczyk den Lokalpolitikern erläuterte, auf Vorschlägen der überwiegend von Mädchen und Jungen aus Meinsen-Warber und Rusbend besuchten Schule. Notwendige Baumfällungen und der Rückbau des abgängigen Pflanzbeetes sind vom Baubetriebshof erledigt worden. Für das seitens der Verwaltung mit rund 75 000 Euro kalkulierte Vorhaben liegt laut Pawelczyk noch kein endgültiger Kostenvoranschlag vor.

„Wir hoffen, dass das Projekt einen guten Weg nimmt“, gab Ortsbürgermeister Dieter Wilharm-Lohmann zu verstehen. Dessen Stellvertreter Andreas Paul Schöniger erinnerte daran, dass Probleme mit der Wasserleitung im Turnhallenbereich einstweilen behoben wurden. Der Vorsitzende der Turnerschaft Rusbend, Heinz Böhne, machte darauf aufmerksam, dass die Sporthalle der Schule demnächst aus Feuerschutzgründen mit einer Fluchttreppe ausgestattet wird.

Der am Rand des Schulhofes stehende große Baum musste wegen eingeschränkter Standsicherheit gefällt werden. Foto: bus



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare