weather-image
22°

„Laut, freaky und persönlich“

Musiker aus Berlin bei Hip-Hop-Konzert des „Infoladens“

BÜCKEBURG. Der „Infoladen“ veranstaltet heute, Freitag, in der Jugendfreizeitstätte, Jetenburger Straße 34, ein Hip-Hop-Konzert, für das sich zwei Künstler und eine Gruppe aus Berlin angekündigt haben.

veröffentlicht am 07.02.2019 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 07.02.2019 um 17:10 Uhr

Babsi Tollwut. Foto: pr.

BÜCKEBURG. Der „Infoladen“ veranstaltet heute, Freitag, in der Jugendfreizeitstätte an der Jetenburger Straße 34 ein Hip-Hop-Konzert, für das sich zwei Künstler und eine Gruppe aus Berlin angekündigt haben. Diese versprechen einer Pressenotiz zufolge ein abwechslungsreiches Programm.

Mit dabei ist die Formation LMF – „Le Monde est en Flammes“ (Die Welt steht in Flammen). Das Hip-Hop-Projekt mit Texten auf Französisch und Deutsch besteht aus den Rappern Ben Dana aus Bremen und Refpolk aus Berlin. Ihr Ziel sei es, Aktivismus und Hip-Hop zu verbinden, erklären die Musiker. LMF schreiben nicht nur politische Songs, sondern sind in einer Bewegung aktiv, die auf Solidarität und Selbstorganisation setzt. Neben ihrer Musik sind sie Teil des Projekts „In.Flammen“, das zurzeit ein politisches Hip-Hop-Netzwerk zwischen Griechenland und Deutschland aufbaut.

Ihr Kommen angekündigt hat auch „Babsi Tollwut“. Sie sieht Musik als die Liebe ihres Lebens. Mit ihrer Präsenz verfolgt sie nach eigener Aussage einen „Gegenbeitrag zu männlicher Dominanz und Dummheit in der Hip-Hop-Szene“. Babsi Tollwut ist ihr musikalisches Alter Ego, mit dem sie „gegen gesellschaftliche Machtverhältnisse und Normierungen ankämpft“ sowie politische Kämpfe und Strukturen unterstütze. Das alles tut sie nach eigenem Bekunden „mit Verzweiflung, Wut und Humor“.

Spezial-K war viele Jahre mit dem Punkrock-Duo Kurzer Prozess aus Nürnberg in Europa unterwegs. Inzwischen hat es ihn nach Berlin verschlagen, und er hat seine erste Solo-EP am Start: „One Way Ticket“. Raps über die Unzufriedenheit mit dem Bestehenden treffen auf meist düstere Beats aus dem Basskeller. Offensive Ansagen gegen die Ellenbogengesellschaft wechseln sich ab mit Einblicken in die „Quarterlife Crisis“ – immer auf der Suche und immer für eine gute Zeit zu haben. „Laut, freaky und persönlich“, versprechen die Veranstalter.

Einlass zum Konzert ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare