weather-image
13°

Fatbardh Prengjoni und Sean Wellmann gewinnen Lions-Preis

Nach der Kür auf Platz 3

BÜCKEBURG. Die Erfolgsgeschichte der beiden Gitarristen Fatbardh Prengjoni und Sean Wellmann geht weiter. Sie gewannen jeweils einen hoch dotierten 3. Preis beim „Lions Jugend-Musikpreis“ Niedersachsen.

veröffentlicht am 22.03.2019 um 15:00 Uhr
aktualisiert am 22.03.2019 um 18:40 Uhr

Die Preisträger Fatbardh Prengjoni (l.) und Sean Wellmann mit Lions-Vertreter Rudolf Krewer. Foto: pr.

BÜCKEBURG. Die Erfolgsgeschichte der beiden Gitarristen Fatbardh Prengjoni und Sean Wellmann geht weiter. Sie gewannen jeweils einen hoch dotierten dritten Preis beim „Lions Jugend-Musikpreis“ Niedersachsen.

Schüler, Studenten und Profis bis 28 Jahren konnten sich bewerben und mussten ein zweiteiliges Soloprogramm einstudieren. Die Lions möchten mit diesem Wettbewerb die Kunst und Musik in der Jugend aktiv fördern. In der ersten Stufe stehen regionale Veranstaltungen in den Bundesländern. Der 1. Preisträger wird zum Bundeswettbewerb eingeladen. Die höchste Stufe ist im Herbst der Europawettbewerb – dieses Jahr in Riga. Die örtlichen Lions Clubs übernehmen dabei die Patenschaft für die Wettbewerbsteilnehmer, unterstützen und fördern sie. Für Fatbardh Prengjoni aus Bückeburg übernahm der Lions Club Schaumburg und für Sean Wellmann aus Bergkirchen der Lions Club Stadthagen diese Aufgabe.

In der „Pflicht“ standen für jeden Teilnehmer drei kurze Werke: Bourée aus der e-Moll- Lautensuite von Johann Sebastian Bach und Préludes Nr. 7+8 von Manuel M. Ponce Cuéllar. In der „Kür“, dem zweiten Teil des Wettbewerbs, konnte sich jeder Teilnehmer aus zwei unterschiedlichen Listen individuell Werke aussuchen. So entschied sich Prengjoni für La Catedral (Preludio – Andante religioso – Allegro solemne) von Agustín Barrios Mangoré und Sean Wellman für das Prélude Nr. 1. Beide überzeugten die Jury und erhielten jeweils einen dritten Preis. Ihr Lehrer ist Wolfgang Wicklein von der Musikschule Schaumburger Märchensänger.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare