weather-image
23°

Merz-Gelände in Evesen

Natur auf Zeit

EVESEN. Das Merz-Gelände neben dem Bahnübergang in Evesen bleibt grundsätzlich als Baufläche ausgewiesen, wird aber im Rahmen des Projektes „Natur auf Zeit“ naturnah gestaltet und entsprechend gepflegt.

veröffentlicht am 28.12.2018 um 16:29 Uhr

Diese Wiese soll im Rahmen von „Natur auf Zeit“ der Natur überlassen werden, später aber wieder eingezogen werden, wenn Bedarf für dieses Grundstück besteht. Foto: rc
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Bau- und Umweltausschuss entspricht damit einem Votum des Ortes Evesen, der sich für dieses Vorhaben ausgesprochen hat. Denn sollte die Bahn irgendwann einmal tatsächlich den ebenerdigen Bahnübergang schließen, müsste eine Unterführung oder gar eine Brücke gebaut werden. Und dafür würde das Grundstück dringend benötigt, das sich im Besitz der Stadt befindet.

Bis dahin wird das Grundstück der Natur überlassen und nur ab und an gepflegt – entweder durch den Bauhof oder einen extra zu beauftragenden Landwirt.

Baubereichsleiter Björn Sassenberg geht davon aus, dass die auf dem Bahndamm heimischen Eidechsen dann auch dieses Grundstück in Beschlag nehmen würden. Die Nutzung als „Natur auf Zeit“ bedeutet, dass die Fläche wieder entzogen werden darf, wenn sie irgendwann doch noch für andere Zwecke gebraucht wird.rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare