weather-image
-1°
×

Der LSV Bückeburg–Weinberg zieht trotz Schwierigkeiten ein positives Resümee

Neuer Segelflieger für den Nachwuchs

BÜCKEBURG. Wie alle anderen Luftsportvereine in Niedersachsen und in ganz Deutschland, blickt der LSV Bückeburg-Weinberg auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Im Januar 2020 startete der Verein noch mit einem heiteren Neujahrsempfang, an dem 70 Mitglieder teilnahmen. Kurz danach musste der gesamte Vereinsbetrieb bis Anfang Mai aufgrund der Covid-19 Pandemie heruntergefahren werden. Nichtsdestotrotz ließen die niedrigen Infektionszahlen im Sommer eine erfolgreiche Flugsaison zu, wie der Verein gegenüber der Presse mitteilte.

veröffentlicht am 06.01.2021 um 11:19 Uhr

Besonders das Sommerlager in Blumberg hat den Vereinsmitgliedern das Vereinsleben zurückgegeben, auch wenn stets Abstands- und Hygieneregeln galten. Der Geschäftsführer Maximilian Putzier berichtet, dass der Verein über 3000 Starts und beinahe 1000 Flugstunden registrierte. Die meisten Starts wurden auf der Schulungsmaschine ASK 13 absolviert, was verdeutlicht, dass besonders die Jugendlichen in 2020 den Flugbetrieb aufrechterhielten.

Der Ausbildungsleiter Tobias Werner bestätigt diesen Eindruck. Aktuell sind 26 Flugschüler im LSV angemeldet, was im Vergleich zu anderen Luftsportvereinen in Niedersachsen relativ hoch sei. Zu Freunden des Vereins entscheiden sich jedes Jahr neue Jugendliche, durch die Kooperation mit dem Adolfinum Gymnasium in Bückeburg, das Fliegen zu lernen. Um den momentanen Andrang an Flugschülern gerecht zu werden, haben sich Christian Homuth und Sebastian Söfker dazu entschieden, die Fluglehrerausbildung im Jahr 2021 zu beginnen und somit das zwölfköpfige Fluglehrerteam zu unterstützen. Sie selbst fliegen schon seit 30 Jahren im Verein und freuen sich ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Auch der Vorstand hat auf die durchaus positive Entwicklung reagiert und hat in diesen Sommer ein weiteres einsitziges Segelflugzeug erworben. Der gutmütige Flugzeugtyp KA 8 bietet sich besonders nach den ersten Alleinflügen für noch unerfahrene Flieger an, wird aber auch immer wieder gerne von Scheinpiloten geflogen. 2020 konnte der Luftsportverein seinen Klassenerhalt in der 2. Segelflugbundesliga sichern.

Neben der Nachwuchsförderung will sich der Luftsportverein auch weiter für neue Mitglieder öffnen, die sich für den Streckenflug interessieren. Deswegen hat sich der Verein dafür entschieden, einer seiner Leistungseinsitzer mit einer neuen Lackierung und Winglets auszustatten. Während der Saison wurden darüber hinaus alle Flugzeuge mit neuen Streckenfluginstrumenten ausgestattet.

Der erste Vorsitzende Philipp Brombach blickt sehr zuversichtlich in die kommende Saison, denn der Verein sei sehr gut aufgestellt. Besonders der starke Zusammenhalt und die gute Organisation der vergangenen Monate ermögliche, trotz Stilllegung der Werkstattarbeit durch den zweiten Lock-Down, dass es zu keinen großen Verzögerungen im Flugbetrieb komme. Für 2021 ist der LSV Bückeburg-Weinberg Ausrichter des Streckenfluglehrganges des Landesverbandes Niedersachsen. Darüber hinaus erwartet Brombach neuen Mitgliederzuwachs von Motorfluginteressierten, denn 2021 will der Verein auch vermehrt „Fußgänger“ auf ihrem Motorsegler ausbilden. Zuvor war nur eine Umschuldung von einer Segelflug- auf eine Motorfluglizenz möglich.

Auch die Pressereferentin Rica Wegner freut sich auf das laufende Jahr und appelliert an alle Fluginteressierten, dass ein Gutscheinverkauf für Rundflüge über Schauburg in Motoroder Segelflugzeug trotz der aktuellen Lage online möglich sei. Der Verein wird auf seiner Website und in den sozialen Medien verkünden, ab wann Gastflüge wieder durchführbar sein werden. Alle bisher verkauften Gutscheine, sollen ihre Gültigkeit behalten. Wegner betont, wie sehr sie sich auf die freudigen Gesichter der Gäste nach ihrem aller ersten Flug freue, denn neugierige Besucher blieben im Jahr 2020 leider aus. Für sie gehören Gastflüge zu einer gelungenen Flugsaison dazu.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige