weather-image

Differenzen zwischen Standortkameradschaft und Hubschrauberzentrum wegen Gewerkschaftsarbeit

Oberstleutnant kritisiert IHTC-Führung

BÜCKEBURG. Zwischen der Standortkameradschaft Bückeburg und der Führung des Internationalen Hubschrauberausbildungzentrums Bückeburg (IHTC) kriselt es. Das ist beim „Nikolaus-Frühschoppen“ deutlich geworden, zu dem die lokale Soldaten-Vertretung gemeinsam mit der selbstständigen Kameradschaft der Ehemaligen, Reservisten und Hinterbliebenen in den „Gasthof Vehlen“ eingeladen hatte. Dort hatte Oberstleutnant Birk Neider, der Vorsitzende der Standortkameradschaft, in seiner Begrüßungsrede scharf kritisiert, dass während der Dienstzeiten keine gewerkschaftlichen Veranstaltungen durchgeführt werden können, so seine Darstellun. Woraufhin er Konter vom Vizekommandeur des Internationalen Hubschrauberzentrums, Oberst Bodo Schütte, erhielt, der Neiders Ausführungen als „unpassend“ bezeichnete. Diese trügen nicht zu einer wohlwollenden Zusammenarbeit bei.

veröffentlicht am 11.12.2019 um 13:21 Uhr
aktualisiert am 11.12.2019 um 14:10 Uhr

Das Internationale Hubschrauberausbildungszentrum: Standortkameradschaft und Kommando liegen wegen gewerkschaftlicher Arbeit im Clinch. Foto: Archiv
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige