weather-image
-3°

Rest von "Klein London" steht zum Verkauf

Bückeburg. Vom Abzug der Britischen Rheinarmee wird auch der Bückeburger Wohnungs- und Häusermarkt profitieren. Insgesamt 20 Wohneinheiten kommen auf den Markt.

veröffentlicht am 13.02.2014 um 16:03 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:41 Uhr

cvvv

Bückeburg. Vom Abzug der Britischen Rheinarmee wird auch der Bückeburger Wohnungs- und Häusermarkt profitieren. Insgesamt 20 Wohneinheiten kommen auf den Markt. Die ersten elf werden bereits im März dieses Jahres von den Briten an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben, die für die Vermarktung und Veräußerung von Bundesvermögen zuständig ist. Wann die weiteren Wohneinheiten folgen, ist nach Auskunft der Bundesanstalt noch offen. Die Gebäude, Einzelhäuser als auch Doppelhäuser, liegen allesamt im Bereich von Fürst-Ernst-Straße und Danziger Straße am Nordharrl Richtung Bergdorf, ein Gebiet, dass früher von den Bückeburgern „Klein-London“ genannt worden war. 2001 waren nach dem Teilabzug der Briten bereits 64 von insgesamt 110 Gebäuden mit rund 150 Wohnungen auf dem freien Markt über ein Bieterverfahren veräußert worden. Die veräußerten Wohnungen befanden sich damals im Besitz der Niedersächsischen Landesentwicklungsgesellschaft Nileg und des Bundesvermögensamtes. 28 Wohnungen waren seinerzeit bei den britischen Streitkräften verblieben, weil sie weiter genutzt wurden, 18 weitere blieben der Bundeswehr vorbehalten, die ihr sogenanntes Zugriffsrecht ausübte, um in den Wohnungen Lehrgangsteilnehmer unterbringen zu können. Was sie noch heute tut und bis zur Aufgabe der Jägerkaserne – nach dem bisherigen Stand der Dinge für 2019 geplant – weiter tun will. Diese Gebäude an der Königsberger Straße stehen also nicht zum Verkauf. Wie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben auf Anfrage mitteilte, werden am 13. März vier Einfamilienhäuser an der Danziger Straße sowie sieben Doppelhäuser, also 14 Doppelhaushälften, an der Fürst-Ernst-Straße zurückgegeben.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare