weather-image
×

Selbsthilfegruppe gegen Depressionen will sich gründen

Selbsthilfegruppe gegen Depression in Gründung

BÜCKEBURG. Sicher werden sich viele Betroffene freuen, dass sich eine neue Selbsthilfegruppe zum Thema Burnout/ Depression in Bückeburg formiert. Sie heißt alle Menschen willkommen, die sich mit sich auseinandersetzen und gemeinsam Möglichkeiten im Umgang mit der Krankheit entwickeln wollen. Die sich danach sehnen, getragen, angenommen und gesehen/ gehört zu werden.

veröffentlicht am 23.06.2021 um 10:46 Uhr
aktualisiert am 24.11.2021 um 10:40 Uhr

Oft kommen viele Faktoren zusammen, zum Beispiel Schichtdienst mit einhergehendem jahrelangem Schlafmangel, Pflege eines Angehörigen, Ortswechsel und Wegfall von sozialen Beziehungen. Es ist häufig ein jahrelanger, schleichender Prozess, bis die Erschöpfung so groß ist, dass man endlich bereit ist, Hilfe zu holen und diese, z.B. in Form einer Reha, anzunehmen.

Ein Therapeut hat den Gruppengründer einmal gefragt: Auf wie vielen Säulen steht Ihr Leben? Und da wurde ihm schlagartig klar, dass die work-life balance in keinster Weise ausgewogen ist und er sich deshalb so leer und kraftlos fühlte: 80 Prozent seines Lebens waren auf Arbeit/Beruf ausgerichtet, soziale Beziehungen gab es kaum noch, physische Gesundheit machte auch nicht viel in seinem Leben aus, Hobbies, Spaß. Leichtigkeit - Fehlanzeige.

Der Initiator hat bereits zehnjährige Gruppenerfahrung und weiß, wie sehr der Austausch auf Augenhöhe in der Gemeinschaft stärken, Mut machen, beflügeln kann. Er wünscht sich, Menschen zu finden, die sich aktiv in die Gruppe einbringen wollen - mit all ihren Facetten, Erfahrungen, Informationen und auch mit Interesse am Gegenüber. Offenheit sei zentral, „es“ kann jeden betreffen und man müsse sich nicht schämen, an Depressionen erkrankt zu sein. Jeder sei wohl dankbar dafür, dass andere einem zuhören, Unterstützung geben, einfach da sind, jeder darf in dieser Gruppe sein wie er ist.

Wer Interesse hat, zweimal monatlich an einem Montagabend in Bückeburg dabei zu sein, möge sich bitte an die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen Schaumburg wenden: entweder unter Telefon (0 57 22) 95 22 20 (Mittwoch 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 11 bis 15 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr) oder per Mail an selbsthilfe.schaumburg@paritaetischer.de.




Anzeige
Anzeige
Anzeige