weather-image
16°
×

Luftsportverein Bückeburg-Weinberg darf derzeit auch nicht fliegen /

Sicherheit geht vor

BÜCKEBURG. Die momentane Ausbreitung des Corona-Virus trifft auch das Vereinsleben des Luftsportvereins Bückeburg-Weinberg. Aus Solidarität gegenüber der Gemeinschaft wurde der Saisonstart vorerst auf Ende April verschoben. Ebenfalls findet momentan kein aktives Vereinsleben statt und die letzten Vorbereitungen für den Flugbetrieb stehen still.

veröffentlicht am 05.04.2020 um 16:12 Uhr
aktualisiert am 05.04.2020 um 17:50 Uhr

Das Wichtigste zum alljährlichen Beginn der Saison wurde jedoch bereits vor der Corona-Krise umgesetzt. Ende Februar fand die jährliche Sicherheitsbelehrung statt, bei der Piloten sich gegenseitig über die neuen Luftrechtsverordnungen informieren und über Sicherheit diskutieren. Diese Veranstaltung ist ein wesentlicher Bestandteil und dient der Prävention von Unfällen in allen Vereinen des Landesverbandes Niedersachsen. In der Segelfliegerei ist eine offene Kommunikation lebenswichtig. Piloten lernen, über Fehler zu sprechen, von Fehlern der anderen zu lernen und ihr eigenes Handeln kritisch zu hinterfragen. Ausbildungsleiter Tobias Werner erklärt, dass der Trainingsstand aller Piloten im Winter, wenn kaum geflogen werde, sich im roten Bereich befände und erst im Laufe der Saison wieder verbessere. Besonders bei den ersten Flugbetrieben sollte sich jeder selbst überprüfen und sein Verhalten verstärkt reflektieren, denn durch die fehlende Routine schleichen sich besonders zu Beginn viele kleine Fehler ein. Diese Fehler scheinen vielleicht von weniger Relevanz, jedoch stellen sie oft den Ursprung einer Fehlerkette dar, die in einen Unfall münden könnte. Obwohl der Verein schon seit zehn Jahren unfallfrei ist, ist dem ihm sehr wichtig, dass das Thema Sicherheit ernst genommen wird.

Roland Rosenthal, Fluglotse im Internationalen Hubschrauber Ausbildungszentrum in Achum, war als Gast der Veranstaltung geladen. Grund hierfür ist, dass zwischen dem Flugplatz in Achum und dem Luftsportverein eine Betriebsabsprache herrscht. Beide arbeiten schon seit Jahren erfolgreich zusammen. Die Absprache ermöglicht einen Flugbetrieb im kontrollierten Luftraum der Bundeswehr. Dabei ist eine gute Kommunikation notwendig, um Flugunfälle zwischen Hubschraubern und Segelfliegern zu verhindern.

Zusätzlich zum Thema Flugsicherheit sprach Thy Nguyen, Vertrauensperson für das Thema sexualisierte Gewalt im Landesverband Niedersachsen und Mitglied des LSV, über Prävention sexualisierter Gewalt in Sportvereinen. In diesem Bereich ist der Verein nach eigenen Angaben ein Vorreiter, was Aufklärung, Weiterbildung und Sensibilisierung betrifft.

Der Luftsportverein Bückeburg-Weinberg muss derzeit am Boden blieben. Foto: Archiv

In Zusammenarbeit mit Jürgen Habel engagiert Nguyen sich seit 3,5 Jahren im Landesverband, um für das Tabuthema Aufmerksamkeit in Luftsportvereinen zu schaffen. Sie verdeutlicht, dass allen bewusst werden müsse, dass man über solche Übergriffe nicht hinwegschauen dürfe und aufmerksame Augen bereits zur Prävention beitragen könnten. Dies gelte nicht nur in Vereinen, sondern auch im Alltag.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige