weather-image
Feuer bei Firma Precima stellt sich als unangekündigte Alarmübung heraus

Sieben Menschen bei „Brand“ gerettet

BÜCKEBURG. Mit der Meldung „B2-D Feuer Lagerhalle“ sind die Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen, Scheie, Bückeburg-Stadt und der ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr am frühen Donnerstagabend an die Scheier Straße zur Firma Precima alarmiert worden. Was die Ehrenamtlichen nicht wussten: Es handelte sich um eine unangekündigte Alarmübung. Nur eine Handvoll Leute wusste Bescheid – und schwieg.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 10:37 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 16:30 Uhr

Mithilfe der Drehleiter bekämpfen die Einatzkräfte den „Brand“ von oben und schaffen eine Abluftöffnung. Fotos: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Precima hatte den Einsatzkräften für die Übung ein Gebäude zur Verfügung gestellt, das kommende Woche abgerissen werden soll. Bei Eintreffen von Einsatzleiter Christian Rust, war bereits eine deutliche Rauchentwicklung i sichtbar. Betriebsangehörige meldeten ihm Personen im Gebäude, konnten jedoch keine genaue Anzahl nennen.

Bei der weiteren Erkundung stand eine Person im dritten Obergeschoss am Fenster, aus dem dichter Rauch drang, und machte sich bemerkbar. Umgehend wurde mithilfe einer Steckleiter die Menschenrettung eingeleitet. Mithilfe einer Leine und dem Rettungsbund wurde die Person aus dem verqualmten Gebäude befreit.

Gleichzeitig begannen Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung und Menschenrettung im Verwaltungsgebäude. Dort fanden sich vier Personen, davon ein Kind, welche gerettet wurden. Die Trupps hatten im Gebäude zuvor Abluftöffnungen geschaffen, um die Sicht zu verbessern und die Suche zu vereinfachen.

Der Angriffstrupp geht unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor und löscht das „Feuer“ in der Halle. Foto: Feuerwehr
  • Der Angriffstrupp geht unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor und löscht das „Feuer“ in der Halle. Foto: Feuerwehr

In der danebenstehenden Produktionshalle bekämpfte derweil die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt über einen weiteren Zugang den Brand. Ein Angriffstrupp ging unter schwerem Atemschutz in die Lagerhalle und konnte das „Feuer“ löschen. Beim weiteren Absuchen des Raumes fanden die Einsatzkräfte mit der Wärmebildkamera eine eingeklemmte Person unter einem großen Behälter. Sie konnte von der Feuerwehr mit einfachen Hebemitteln befreit und gerettet werden.

Ein anderer Trupp, der ebenfalls in der Lagerhalle vorging, konnte ein weiteres „Feuer“ im hinteren Bereich lokalisieren und löschen. Bei der weiteren Erkundung fanden die Einsatzkräfte dann noch eine Person im Aufenthaltsraum und brachten sie aus dem Gebäude.

Die Drehleiter wurde inzwischen auf dem Vorplatz zwischen dem Verwaltungskomplex und der Lagerhalle positioniert und zur Unterstützung der Trupps im Innenangriff eingesetzt. So wurden von oben Abluftöffnungen geschaffen und der Brand von außen bekämpft.

Im Anschluss wurde der gesamte Komplex vom Rauch, welcher von Nebelmaschinen erzeugt wurde, befreit; dazu wurden drei Überdruckbelüfter eingesetzt.

Nach 1,5 Stunden wurde die Übung beendet und anschließend in großer Runde besprochen. Ein besonderer Dank ging dabei an die Geschäftsführung sowie die Mitarbeiter der Firma Precima, welche das Gebäude zur Verfügung gestellt hatten und aktiv an der Übung mitwirkten.

„Solche Übungsmöglichkeiten gibt es heute nicht mehr so viele, darum sind wir Precima in diesem Fall umso dankbarer“, so die Übungsleitung bei der Besprechung. r.




Kommentare