weather-image
×

Sonderregel für Kurstädte

Die Möglichkeit in Kurorten, Geschäfte am Sonntag zu öffnen, ist im Gesetz über die Ladenöffnungszeiten verankert.

veröffentlicht am 28.06.2016 um 18:26 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:42 Uhr

Vom 1. Januar bis zum 15. Oktober dürfen Händler dort sonntags im Rahmen der für Werktage geltenden Zeiten öffnen.

Doch das Angebot ist eingeschränkt: Zum einen ist es nur bestimmten Geschäfte in definierten Bereichen, wie etwa in der Nähe des Kurparks sowie dem Fußgängerbereich in der Innenstadt, gestattet zu öffnen, wie André Lutz, Amtsleiter für Bildung und Soziales erklärt. Zum anderen dürfen nur Artikel des täglichen Bedarfs vertrieben werden. Dazu gehören neben Lebensmitteln beispielsweise auch Blumen oder Schuhe. Möbelhäuser wie das Dänische Bettenhaus haben nur die Möglichkeit, an verkaufsoffenen Sonntagen, die die Gemeinde vorgibt, ihre Waren zum Verkauf anzubieten – etwa zum Parkfestival oder dem Bauernmarkt.js




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige