weather-image
18°
×

Langjährige verdiente Mitglieder bei Weihnachtsfeier geehrt / Lina Wegge seit 65 Jahren dabei

Sozialverband sucht „definitiv was Jüngeres“

Bückeburg (ee). Heitere Musik, festliche Dekoration, fröhliches Geplauder – in der besinnlichsten Zeit des Jahres fand am vergangenen Samstagnachmittag die Weihnachtsfeier des Sozialverbandes Bückeburg statt. Im voll besetzten Saal der Gaststätte Fenkner kamen die Mitglieder des Ortsverbandes zusammen, um mit dem Vorstand und einigen Ehrengästen den Jahresabschluss zu feiern. Zudem wurden Mitglieder geehrt, wobei das 65-jährige Jubiläum von Lina Wegge (siehe Artikel unten) die Gäste zu besonders lautem Beifall veranlasste.

veröffentlicht am 12.12.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:41 Uhr

„Dieses Jahr hat sich Einiges ereignet.“ Mit dieser Feststellung begrüßte die Ortsvorsitzende, Rosmarie Wittke, die etwa 70 Gäste der Feier. Unter anderem habe sich der Vorstand des SoVD neu zusammengesetzt, erklärt sie. Noch mehr Neuerungen wünsche sie sich für das nächste Jahr, so Wittke, bevor sie das Wort an Bürgermeister Reiner Brombach weitergab.

Brombach lobte den Verband für dessen Arbeit: „Er ist ein Segen für Menschen, die Hilfe benötigen; obwohl dies in einem reichen Land wie Deutschland eigentlich überflüssig sein sollte.“ Gerade da der Spalt zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderdrifte, sei die Unterstützung des SoVD in wichtigen Fragen vielen Mitbürgern unentbehrlich.

Weitere Ehrengäste sprachen ebenfalls einige Worte anlässlich des Jahresabschlusses. Karl-Heinz Krause vom Seniorenbeirat und Friedhelm Lahmann, Vorsitzender der BSG Bückeburg, informierten über ihre Zusammenarbeit mit dem SoVD. Über „was Jüngeres“ im Verband würde sich Marie-Luise Schmidt vom Kreisverband des SoVD freuen, mehr Mitglieder mittleren Alters seien definitiv erwünscht.

Ebenfalls zum offiziellen Teil der Feier zählten die alljährlichen Mitgliederehrungen. Der Vorstand beglückwünschte vier Jubilare für ihre zehnjährige Mitgliedschaft: Norbert Franke, Hildegard Jürges, Izegil Kaya und Detlef Warnecke. Einen Weihnachtsstern und eine Urkunde gab es auch für Hans-Joachim Treichel, dessen Mitgliedschaft nun 25 Jahre zählt.

Besondere Anerkennung galt dieses Jahr Lina Wegge, die für ihr bemerkenswertes 65-jähriges Jubiläum geehrt wurde. Die gebürtige Bösingfelderin widmete sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit viel Engagement dem SoVD, damals noch Reichsbund genannt. Für eine außergewöhnlich lange Mitgliedschaft, in der sie fast jedes Amt des Verbandes bekleidete, bedankte sich der Vorstand bei ihr und wünscht ihr noch viele weitere Jahre im SoVD.

Danach ging es zum geselligen Teil des Nachmittags über, es wurde bei Kaffee und Kuchen heiter geplaudert. Musikalische Untermalung bot Ralf Diehl mit stimmungsvoller Tanzmusik.

Der SoVD stehe seinen Mitgliedern in Fragen zu Rente, Hartz IV, Pflege oder Behinderung mit Rat und Tat zur Seite, erklärte Schriftführerin Evelin Frank. Für den Mitgliedsbeitrag von 5 Euro im Monat biete der gemeinnützige Verband zudem jedem eine kostenlose Rechtsberatung. Doch auch das Gesellige komme im SoVD nicht zu kurz. Jährlich organisiert er verschiedene Fahrten; außerdem findet jeden Monat ein Kaffeetrinken statt. „Aber die Weihnachtsfeier ist immer das Highlight für die Mitglieder“, resümierte Frank.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige