weather-image
22°
Nach 26 Jahren: Clemens Schwan übergibt an Doris Maihöfer / Mutter-Kind-Kuren stark gefragt

Stabwechsel bei der Caritas

BÜCKEBURG. Stabwechsel beim Caritasverband im Weserbergland: Nach 26 Jahren Einsatz für die Wohlfahrtsorganisation hat Clemens Schwan (64), Leiter der Geschäftsstelle Bückeburg, das Staffelholz an Nachfolgerin Doris Maihöfer (61) übergeben und will im Ruhestand jetzt vor allem erst mal eines – Abstand gewinnen.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 09:58 Uhr

270_0900_108035_b_Caritas1309_5_.jpg

Autor:

THOMAS WÜNSCHE
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Ich habe die Arbeit all die Jahre gerne und mit Überzeugung gemacht – trotz aller Probleme mit der Finanzierung“, erinnert Schwan. Bleibende Erinnerungen haben die 90er Jahre hinterlassen, als die Caritas durch das – zeitintensive – Engagement für Aussiedler besonders stark gefordert war. Auch an den Kampf mit den Krankenkassen um die Bewilligung von Mutter-Kind-Kuren kann sich der scheidende Leiter noch gut erinnern: „Diese Kuren nämlich galten ihnen damals oft als entbehrlich, waren eher die Kür als die Pflicht“, so Schwan.

Begonnen hatte Schwan im September 1992 als Diplom-Sozialarbeiter beim Caritasverband für den Landkreis Schaumburg in Bückeburg. Neben der Leitung der Beratungsstelle waren seine weiteren Aufgaben die Allgemeine Lebens- und Sozialberatung, die Beratung und Vermittlung für stationäre Vorsorge- und Rehabilitation für Mütter, Mutter-Kind und Vater-Kind sowie die Beratung zu Familienferien.

Ein weiteres Augenmerk galt der Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen in den kath. Pfarrgemeinden in Schaumburg. Weitere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle waren und sind eine Diplom-Sozialpädagogin für die Schwangeren- und Familienberatung sowie eine Verwaltungsmitarbeiterin.

1995 musste wegen mangelnder Büroraumkapazitäten nach neuen Räumen Ausschau gehalten werden. Im August 1995 erfolgte dann der Umzug der Dienststelle von Bückeburg nach Stadthagen in die Obernstraße 32. Zecks Absicherung der Hilfs- und Beratungsangebote fusionierte der Caritasverband für den Landkreis Schaumburg 2010 mit dem Caritasverband Hameln und Holzminden zum Caritasverband im Weserbergland. Dessen Geschäftsführer, Reinhold Marx, war zum aktuellen Leitungswechsel eigens von Hameln nach Bückeburg gekommen.

Nach Umbau- und Renovierungsarbeiten der ehemaligen katholischen Schule in Bückeburg zog Schwan nach 17-jähriger Tätigkeit in Stadthagen mit seinen Mitarbeiterinnen im 2012 zurück nach Bückeburg in den neu gegründeten „Familiengarten“ der St. Marien-Gemeinde an der Herderstraße 1a. Eine Außenberatungsstelle an der Bahnhofstraße 3 in Stadthagen wird bis heute aufrechterhalten. Zudem werden seit Anfang des Jahres Außensprechstunden im neuen Agaplesion-Klinikum Schaumburg in Vehlen angeboten.

Doris Maihöfer ist seit 2010 beim Caritasverband als Diplom-Sozialpädagogin tätig. Hauptschwerpunkte ihrer Arbeit sind und bleiben die Schwangeren- und Familienberatung sowie Frühe Hilfen. Im Rahmen der Frühen Hilfen war sie von 2010 bis 2013 als Referentin auf Bundesebene tätig. Von 2015 bis 2018 war sie Leiterin des von der Aktion Mensch geförderten Projekts Kipsy´s Auszeit. Maihöfer: „Aktuell registriere ich sehr viele Nachfragen nach Mutter-Kind-Kuren und nach Mütter-Kuren. Viele Mütter sind mit dem Alltag überfordert, können Familie und Beruf kaum miteinander vereinbaren. Dieses Problem zieht sich querbeet durch alle sozialen Schichten.“




Mehr Artikel zum Thema
Kommentare