weather-image
×

Stattdessen werden ab 1. Dezember Selbstablesekarten verschickt

Stadtwerke Schaumburg-Lippe schicken keine Ableser

BÜCKEBURG. Die Stadtwerke Schaumburg-Lippe werden in diesem Jahr wegen der aktuellen Corona-Situation keine Ableser von Haus zu Haus schicken, um die Zählerstände zu ermitteln.

veröffentlicht am 09.11.2020 um 16:13 Uhr
aktualisiert am 10.11.2020 um 13:20 Uhr

4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Redakteur zur Autorenseite

„ Dieses Vorgehen schützt unsere Kunden und unsere Ablelser vor möglichen Infektionen“, sagte Geschäftsführer Dirk Rabeneck. Stattdessen werden die Stadtwerke zum 1. Dezember Selbstablesekarten mit Hinweisen zur Meldung der Zählerstände für Trinkwasser, Erdgas und Wärme versenden. In Bückeburg, Obernkirchen und erstmalig auch Stadthagen sind zusätzlich die Gartenwasserzähler selbst abzulesen.

Die Kunden können bis zum 14. Dezember selbstständig die Zählerstände über folgende Wege mitteilen:

per abtrennbarer Karte mit Zählerständen und Ablesedatum samt portofreier Rücksendung;

Online über das Zählerstandsportal unter „kundenportal.stadtwerke-schaumburg-lippe.de/zmo“ oder durch Einscannen des auf der Selbstablesekarte aufgedruckten QR-Codes mit dem Smartphone;

formlos per E-Mail an: ablesung@stadtwerke-schaumburg-lippe.de.

Die Zählerstände werden auf den 31. Dezember hochgerechnet. Fragen zu den Geschäftszeiten an (0 57 22) 2 80 70.

Der Stadtwerke-Geschäftsführer: „Wir würden uns freuen, wenn die Kunden in Zeiten von Corona dieses Angebot nutzen. Wir setzen auf ihre Mithilfe.“




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige