weather-image
19°

Konzertprojekt der Schaumburger Märchensänger und des Adolfinums

Ständchen für den Bückeburger Bach

BÜCKEBURG. Das Lustigste kam zum Schluss – ein „Dreyblatt“ für sechs Hände. Maria Frick, Kantor Siebelt Meier und Colin Goldbach spielten so beschwingt auf, als hätte Wilhelm Friedrich Ernst Bach die kleine Komposition tatsächlich zum Geburtstag seines Vaters Johann Christoph Friedrich Bach geschrieben. Am morgigen Freitag vor 287 Jahren kam das 16. Kind von Johann Sebastian Bach in Leipzig zur Welt. Der „Bückeburger Bach“ verbrachte Jahrzehnte seines Musikerlebens in der damaligen Residenzstadt, brachte es bis zum Konzertmeister und hinterließ so manches Werk, konnte aber nicht an den Ruhm des Vaters oder seiner Komponistenbrüder heranreichen.

veröffentlicht am 20.06.2019 um 11:23 Uhr
aktualisiert am 20.06.2019 um 18:50 Uhr

Vito Polito mit einem Adagio Foto: vhs

Autor:

Volkmar Heuer-Strathmann



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige