weather-image
×

Und wie sich die Katholische Gemeinde St. Marien auf Corona eingestellt hat

Sternsingen unter Pandemie-Bedingungen

BÜCKEBURG. Weihnachten, Neujahr, Sternsingen und überhaupt Kirche und Gottesdienste in Zeiten von Corona. Vor diesen Fragen steht auch die Katholische Pfarrgemeinde St. Marien.

veröffentlicht am 15.01.2021 um 12:31 Uhr
aktualisiert am 15.01.2021 um 17:10 Uhr

Die Pfarrgemeinde St. Marien Bückeburg, die die Stadt Obernkirchen, die Samtgemeinde Eilsen und die Gemeinde Auetal umfasst, feiert seit Pfingsten 2020 sonntags und werktags heilige Messe mit Coronaregeln. Dazu gehört eine Anmeldung im Pfarrbüro, Maske tragen oder Hände desinfizieren, wie Pfarrer Markus Grabowski gegenüber der Presse mitteilte. Im kürzer gehaltenen Gottesdienst wird nicht gemeinsam gesungen und Abstand gehalten. Die mittlerweile erprobten und gut eingeübten Hygienekonzepte, die von den Gläubigen diszipliniert eingehalten werden, lassen hoffen, dass jegliche Infektionsgefahr ausgeschlossen bleibt. Die vielen ehrenamtlichen Ordnerinnen und Ordner übernehmen an Kirchentüren Verantwortung, sodass Missstände vermieden werden. Der Pfarrer: „Dieser Dienst kann in diesen Tagen nicht genügend gewürdigt werden.“

Die Feier der Gottesdienste zu Weihnachten und im Neuen Jahr 2021 bleibt unter vielen Christen umstritten, so Pfarrer Grabowski weiter. Die einen warnten vor Infektionsgefahr und rufen zur Solidarität mit den anderen gesellschaftlichen Gruppen auf, die im Lockdown auf jegliche Zusammenkünfte verzichten. Andere wiederum suchten in diesen Tagen ganz besonders den Gottesdienst auf, um Hoffnung und Trost zu schöpfen und Gottes Nähe zu erfahren.

Seit dem Pandemieausbruch seien viele Kirchengemeinden viel präsenter im digitalen Sektor. In vielen Kirchengemeinden sind Christen und Christinnen dabei, kreativ und solidarisch mit der Coronakrise umzugehen, schreibt Pfarrer Grabowski weiter. Auf den Internetseiten der Kirchengemeinden werden Predigten, kurze Gebete und Impulse zur Verfügung gestellt. Auf dem Youtubekanal unter „Pfarrer Markus Grabowski“ sind beispielsweise jeden Mittwoch Gedankenanstöße zum Glaubensbekenntnis, dienstags um 18 Uhr ein „AnGEdacht“-Gottesdienst oder samstags um 15 Uhr auch eine Live-Rosenkranzübertragung zu finden.

Weihnachtszeit ohne Sternsingen ist eigentlich undenkbar, war ein weiteres Thema, das die Verantwortlichen in der Weihnachtszeit beschäftigt hat. . Jedes Jahr gehen Kinder als Könige und Königinnen verkleidet von Haus zu Haus, singen frohe Lieder, bringen den Neujahressegen „20*C+M+B+21“ an die Türen und erbitten eine kleine Spende für Kinder in Not. Immerhin konnten die Segensaufkleber in diesem Jahr in den Gottesdiensten gesegnet und den Familien teils per Post zugestellt werden. Bis Ende Februar 2021 besteht die Möglichkeit, eine Spende für die Sternsingeraktion „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ - zu überweisen. Das Kindermissionswerk unterstützt damit Kinder und ihre Familien, die in besonders bedrängten Lebensumständen ausharren. Die Spende kann auf das Gemeindekonto St. Marien, Bückeburg: Sparkasse Schaumburg, DE 17 2555 1480 0332 2082 06 oder auch direkt an das Kindermissionswerk: Pax-Bank eG DE 95 3706 0193 0000 0010 31 mit dem Hinweis „Sternsingerspende 2021“ überwiesen werden.

Das Angebot im Internet kann niemals die persönliche Seelsorge und die Nähe zum Menschen, zumal zum einsamen und kranken Menschen ersetzen. Pfarrer Markus Grabowski, Telefon (0 57 21) 924330, Pastor Thomas Thannippara, Telefon (0 5722) 289 03 20 und Gemeindereferentin Sabine Kalkmann, Telefon (0 57 22) 289 03 19) stehen zum persönlichen Austausch bereit. r/rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige