weather-image
23°

„Das haben wir nicht erwartet!“

Tanzschule Voges erfolgreich bei „Dance Star“ in Kroatien

BÜCKEBURG/MINDEN. Die Ballettschule Voges mit den Standorten Bückeburg und Minden hat in der vergangenen Woche beim „Dance Star Project 2019“ in Kroatien teilgenommen. Dort erzielten die heimischen Tänzerinnen einen hervorragenden 4. Platz in der Kategorie „Jazz Duett“ sowie einen 6. Platz in der Kategorie „Lyrical Dance“.

veröffentlicht am 05.06.2019 um 11:34 Uhr
aktualisiert am 05.06.2019 um 17:30 Uhr

Unterstützt von ihren Tanzlehrerinnen Leona Striet und Michelle Hoffmann konnten Lisa Güldemeister (18), Larissa Quellhorst (16) und Amina Reinhardt (17) erfolgreich an den „Dance Star Worldfinals“ teilnehmen. Foto: hil
Avatar2

Autor

Anja Hillmann Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG/MINDEN. Die Ballettschule Voges mit den Standorten Bückeburg und Minden hat in der vergangenen Woche beim „Dance Star Project 2019“ in Kroatien teilgenommen. Dort erzielten die heimischen Tänzerinnen einen hervorragenden vierten Platz in der Kategorie „Jazz Duett“ sowie einen sechsten in der Kategorie „Lyrical Dance“.

Nachdem Lisa Güldenmeister, Larissa Quellhorst und Amina Reinhardt bereits an Wettbewerben innerhalb Deutschlands teilgenommen haben, war der Wettkampf in Kroatien ihr erster internationaler Auftritt. Deshalb war es für die drei Teilnehmerinnen der Ballettschule Voges ein großartiger Moment, als sie beim „Dance Star“-Wettbewerb in Porec von ihren Platzierungen erfuhren.

Da es in Deutschland keine „Live-Quali-Wettbewerbe“ gab, hatten sie im Vorfeld ihre Tänze via Video-Clip eingesandt und konnten sich damit bereits im April für die internationalen „Dance Battles“ qualifizieren. Mit knapp 7000 weiteren Tänzern im Alter zwischen sechs und 25 Jahren aus den unterschiedlichsten Ländern wie Südafrika, den Philippinen, Rumänien, Bulgarien, Australien, Slowenien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Spanien stellten sich die drei jungen Damen der Ballettschule Voges nun der internationalen Jury auf der Halbinsel Istrien und ertanzten für sich persönlich, aber auch für ihre Ballettschule einen tollen Erfolg.

Dem „Dance Star“-Wettbewerb waren viele Monate emsigen Trainierens vorausgegangen. Hierbei wurden die Teilnehmerinnen unterstützt durch ihre Tanzlehrerinnen Leona Striet und Michelle Hoffmann. Striet und Hoffmann arbeiten beide als Honorarkräfte bei der Ballettschule Voges, nehmen an Tanzprojekten, Workshops oder Aufführungen teil.

Beiden liegt das Wohl ihrer Schützlinge sehr am Herzen. So stellten sie für die Teilnehmerinnen des „Dance Star“- Wettbewerbs die Choreografie zusammen, die maximal zwei Minuten dauern durfte, suchten das passende Outfit aus und unterstützten bei den Schritten. Sie halfen bei den wichtigen „Moves“ und gaben immer wieder Tipps, wie und wo sich die jungen Frauen noch verbessern konnten.

Striet und Hoffmann sehen das Tanzen als Sport, der weit mehr ist, als nur im Tutu herumzuhüpfen. „Die jungen Menschen bekommen durch das regelmäßige Training nicht nur eine gute Körperhaltung, sondern lernen sehr viel über Disziplin und Ausdauer. Außerdem bekommen sie ein gutes Gefühl dafür, sich selber einzuschätzen und sich mit der Musik im Einklang zu bewegen“, so beide Tanzlehrerinnen.

Auch wenn die Schule Voges für ihren Ballettunterricht bekannt ist, gibt es dort für die etwas mehr als 400 Schüler ein breites Angebot unterschiedlicher Tanzelemente. So ergab es sich auch, dass sich Larissa Quellhorst und Amina Reinhardt in der Kategorie „Jazz“ mehr zu Hause fühlen, eine Tanzart, die durchaus impulsivere Rhythmen beinhaltet.

Obwohl Hoffmann wie auch ihre Kollegin Striet sehr viel Zeit in den Wettkampf in Kroatien investiert haben und nach eigenen Worten selber sehr, sehr aufgeregt waren und mitgefiebert haben, freuen sie sich schon jetzt auf den nächsten internationalen Wettbewerb. Denn neben dem „Battle“ ist es für alle ein großartiges Erlebnis, andere Tänzer aus aller Herren Länder zu treffen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare