weather-image
23°
×

Stadtzeltlager beendet / Eine Woche voller Programm ganz ohne Probleme / „Ihr dürft wiederkommen“

Trotz Konkurrenz: „In Evesen spielt die Musik“

Bückeburg (jp). Mit dem Einholen der Fahne und der Verabschiedung der Teilnehmer hat das Sommerzeltlager der Stadtjugendfeuerwehr Bückeburg seinen offiziellen Abschluss gefunden. „Die Schlacht ist geschlagen, und acht Tage voller Spaß und gutem Wetter liegen hinter uns“, erklärte Stadtjugendfeuerwehrwart Maic Schillack, der gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Brombach, Ortsbürgermeister Horst Schwarze, Stadtbrandmeister Dirk Hahne sowie weiteren Vertretern aus Feuerwehr und Politik die offizielle Verabschiedung der 420 Mitglieder im Alter zwischen zehn und 18 Jahren aus 20 Jugendfeuerwehren vornahm.

veröffentlicht am 03.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 07:41 Uhr

Acht Tage hatte der Feuerwehrnachwuchs beim nunmehr achten Sommerzeltlager der Bückeburger Stadtjugendfeuerwehr auf dem Gelände des Sportzentrums Evesen verlebt. Die weiteste Anreise hatten dafür die Jugendfeuerwehren aus Amt Brück in Brandenburg und aus Niewerkerk zurückgelegt.

„Absolut reibungslos“ sei das Zeltlager verlaufen, bekannten die Organisatoren einmütig. „Die Jugendlichen waren so pflegeleicht wie noch nie.“ Es habe keinerlei Ausfälle gegeben, und alle Beteiligten hätten ausgezeichnet zusammengearbeitet. Nicht einmal mit dem abendlichen Zubettgehen der Jungbrandschützer habe es Probleme gegeben, merkte Ortsbürgermeister Horst Schwarze süffisant an. Somit habe er auch keinerlei Beschwerden von Dorfbewohnern entgegen nehmen müssen. Sein Resümee: „Ihr dürft in drei Jahren alle wiederkommen.“ Als Höhepunkt der achttägigen Veranstaltung wertete der Ortsbürgermeister den Schaumburger Abend, der einen so großen Andrang erlebte, dass in Evesen die Parkplätze rar wurden. „Trotz aller Konkurrenzveranstaltungen in Bückeburg hat man gemerkt: Hier in Evesen spielt die Musik.“

„Hier ist wieder eine logistische Meisterleistung vollbracht worden“ , lobte Bürgermeister Reiner Brombach, der allen Beteiligten für die geleistete Arbeit ausdrücklich dankte. „Ich hoffe sehr, dass wir auf diese Weise in drei Jahren wieder das Stadtzeltlager in Evesen durchführen können.“ Präsente und Lobesworte gab es von Stadtjugendfeuerwehrwart Maic Schillack für die Mitarbeiter des Bauhofs sowie die DRK-Gruppe aus Dankersen. Außerdem überreichte Horst Schwarze allen teilnehmenden Gruppen Erinnerungstafeln.

Horst Schwarze überreicht allen teilnehmenden Gruppen Erinnerungstafeln, hier gerade den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr aus Amt Brück in Brandenburg.

Foto: jp




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige