weather-image
10°
×

Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland für Gisela Vogt – Verleihung im kleinen Rahmen

Unermüdlich in der Hospizarbeit unterwegs

BÜCKEBURG. Für ihre herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten in den vergangenen Jahrzehnten ist Gisela Vogt eine Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen und durch Landrat Jörg Farr ausgehändigt. Die Ordensverleihung fand im kleineren Rahmen im Historischen Rathaus Bückeburg statt. Neben Landrat Jörg Farr waren auch Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landgerichtspräsidentin Eike Höcker, Oberprediger Dr. Wieland Kastning sowie einige wenige Familienangehörige und enge Bekannte anwesend.
„Eine Ordensverleihung ist immer eine besondere Angelegenheit“, gratulierte Landrat Farr der 81-Jährigen. „ Es ist eine Anerkennung für langjähriges und außergewöhnliches Engagement“, so Farr.

veröffentlicht am 18.12.2020 um 11:47 Uhr

Landrat Farr und Oberprediger Dr. Kastning, der aus langjähriger Verbundenheit auch einen sehr persönlichen Blick auf die Geehrte werfen konnte und daher die Laudatio hielt, würdigten den Einsatz der Ausgezeichneten vor allem in der Hospizarbeit. Gisela Vogt war seit Beginn der Hospizbewegung ehrenamtlich in der Hospizarbeit aktiv und hat sie maßgebend im Landkreis Schaumburg geprägt. 10 Jahre leitete sie die Hospizgruppe Bückeburg mit herausragendem Engagement. Daneben war und ist sie in der evangelisch-lutherischen Stadtkirchengemeinde Bückeburg engagiert. Seit 20 Jahren ist sie im Gemeindekirchenrat und seit 17 Jahren Mitglied des Kirchenvorstandes der Kirchengemeinde Bückeburg, gehört unter anderem aber auch zur Gruppe von Kirchenführenden, die Interessierten die Stadtkirche näher bringen. Darüber hinaus unterstützt sie ehrenamtlich Kranke und Pflegepersonal der Palliativstation des Klinikums Schaumburg.

Landgerichtspräsidentin Höcker ließ es sich nicht nehmen, das Engagement von Gisela Vogt ebenfalls in einer persönlichen Ansprache zu würdigen und zu ergänzen. Unter anderem auch als Alltagsbegleiterin und rechtliche Betreuerin habe Frau Vogt engagiert viele hilfsbedürftige Menschen begleitet und Hilfe zum Leben, zur Teilhabe geleistet.

Der Landrat nannte Vogt ein „Vorbild für uns alle“ und beendete seine Rede mit einigen persönlichen Worten an die Ausgezeichnete: „Sie sind eine Frau mit außergewöhnlicher Energie. Danke für Ihren Beitrag zum Wohle der Ihnen anvertrauten Menschen. Es ist mir eine besondere Ehre, Ihnen diesen Verdienstorden aushändigen zu können.“

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) wird an in- und ausländische Frauen und Männer für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, zum Beispiel auch Verdienste aus dem sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Es sind Verdienste, die in der Regel unter Zurückstellung der eigenen Interessen über einen längeren Zeitraum mit erheblichem Einsatz erbracht wurden. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige