weather-image
×

28-Jähriger steuert Pkw ins Dickicht

Verletzter ruft selbst die Einsatzkräfte

BÜCKEBURG. Glücklicherweise hatte er sein Handy dabei: Nachdem er mit seinem Auto am frühen Montagmorgen von der Fahrbahn abgekommen und in einer Hecke gelandet war, hat ein 28-jähriger Mann aus Hameln trotz seiner Verletzungen selbst die Rettungskräfte alarmiert. Vorbeifahrende Autofahrer hätten das Unfallfahrzeug vermutlich nicht im dichten Gestrüpp wahrgenommen.

veröffentlicht am 21.01.2019 um 17:27 Uhr

BÜCKEBURG. Wie die Polizei aus Bückeburg mitteilt, war der Mann gegen 6.25 Uhr mit seinem Peugeot aus Evesen kommend auf der Schaumburger Straße unterwegs, als er sein Auto in Höhe des Gevattersees in einer Rechtskurve geradeaus durch einen Graben und von dort direkt in ein über zwei Meter hohes, dichtes Dornengewächs steuerte. Das Auto durchfuhr das Gestrüpp, das sich hinter dem Fahrzeug sofort wieder schloss. Die Folge: Vorbeikommende Verkehrsteilnehmer bemerkten den Unfall nicht und konnten auch keine Hilfe rufen.

Der 28-Jährige hatte sich laut Polizei Rückenverletzungen zugezogen und verharrte bewegungsunfähig bei Minustemperaturen in seinem Auto, bis die Einsatzkräfte ihn befreien konnten. Die Unfallursache ist bislang ungeklärt. Straßenglätte scheidet nach Ansicht der Ermittler aus, weil die Fahrbahn trocken gewesen sein soll. Der Verletzte wurde ins Klinikum Minden gebracht.  kcg




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige